Über AM

26. November 2018

Eine Frau dachte, dass ihr Sohn sich verkühlte, weil er tränende Augen hatte. Tatsächlich hatte er Krebs

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Unser Körper schickt uns bestimmte Signale, um zu sagen, dass ihm etwas fehlt oder nicht stimmt. Nicht immer können aber die Menschen, diese Signale verstehen.

Harri Cooke war ein glücklicher kleiner Junge. Alles war in Ordnung, aber der Kleine hatte eines Tages tränende Augen.

Das Kind war immer so gesund, dass die Eltern dachten, dass es sich um eine Verkühlung handelte. Die Mutter nahm den Jungen in das Krankenhaus, aber auch die Ärzten dachten, dass sich der Kleine verkühlt hatte, berichtet The Sun.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Eines Tages fing das Gesicht des Jungen an, aufzuschwellen, die Ärzte wurden darauf aufmerksam und untersuchten den Jungen weiter. Es wurde klar, dass Harri eine seltene Krebsform hatte. Carly, so heißt die Mutter von Harri, war schockiert, als sie verstand, was für Probleme ihr Junge hatte.

Wird geladen...

Werbung

Es stellte sich heraus, dass der Junge Ewing-Sarkom hatte. Die 33-jährige ließ mehrere Untersuchungen machen, aber die Diagnose blieb gleich.

Der Junge musste sich verschiedenen Prozeduren unterziehen, seit September 2017 wird er in einem Krankenhaus in Tewkesbury behandelt.

Der Tumor befindet sich ausgerechnet hinter der Nase des Jungen, deshalb hatte er tränende Augen. Nach neun Monaten Behandlung wurde der Junge gesünder, aber er muss noch weiter um sein Leben kämpfen. Die Mutter von Harri teilt ihre Geschichte, um andere Eltern und Familien auf die Krankheit aufmerksam zu machen.

Wird geladen...

Werbung

Die Familie musste sich auf Harri konzentrieren, aber man muss nicht vergessen, dass es noch einen Sohn gibt: einen 14 Monate alten Junge.

Harri braucht, wie viele andere Patienten mit Erwing-Sarkom, die sogenannte Protonentherapie, die die Familie nur in den USA machen kann. Die Krankenkasse ist bereit, diese Therapie zu bezahlen, aber die Familie von Harri sammelt mittlerweile trotzdem Geld, damit der Vater von Harri 12 Wochen lang nicht arbeitet.

Trotz allen Schwierigkeiten hört der Junge nicht auf, zu lächeln. "Es ist schwer zu sehen, wie er das alles ertragen muss.", so die Mutter des Jungen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung