Über AM

02. Juli 2018

Mutter dessen Sohn eine wertvolle Skulptur beschädigte, weigert sich die Schuld für den entstandenen Schaden zu übernehmen

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Sarah Goodman erntete Kritik, nachdem sie sich weigerte die Schuld für ein Kunstwerk, das ihr kleiner Sohn unabsichtlich beschädigte, zu übernehmen.

Im vergangenen Monat beschädigte Goodmans fünfjähriger Sohn Troy ein teures Kunstwerk namens Aphrodite di Kansas City in Overland Park Center in Kansas City.

Der Vorfall fand während der Hochzeitszeremonie von einem befreundeten Paar statt. Nun muss Goodman eine 132.000 Dollar-Rechnung begleichen.

Da der Künstler Bill Lyons die Skulptur nicht mehr verkaufen kann, will er für seine Arbeit bezahlt werden.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

In einem Interview mit „This Morning“, erklärte die Mutter, dass sie ihr ganzes Leben lang diese Rechnung nicht bezahlen wird.

Goodman behauptete, dass während andere Skulpturen abgesichert waren, war dies die einzige Skulptur, die nicht hinter einer Glasscheibe stand.

Allerdings waren die meisten Zuschauer mit ihr nicht einverstanden. Sie bestanden darauf, dass die Frau besser auf ihren Fünfjährigen aufpassen sollte.

Auf dem Video von einer Überwachungskamera ist deutlich zu sehen, wie Troy sich neben der Skulptur aufhielt und diese berührte, während seine Mutter auf einem Sofa saß und sich mit anderen Erwachsenen unterhielt.

Wird geladen...

Werbung

Nach dem Unfall ist es zu sehen, wie der Junge nach seiner Mutter schaut.

Goodman, die auf „This Morning“ per Videoübertragung zu sehen war, behauptete, dass ihre Familie die Rechnung nicht begleichen wird, da ihr Sohn unabsichtlich die Skulptur beschädigte.

Wird geladen...

Werbung

Sie sagte: „Als seine Mutter und mein Ehemann als sein Vater, ich weiß, dass wir für den Schaden, die unsere Kinder anrichten verantwortlich sind.

„Wenn mein Kind mit Absicht das Eigentum von einer anderen Person beschädigt, werden wir sofort die Rechnung für den entstandenen Schaden begleichen und hoffen, dass der Fall ohne jeglichen Komplikationen geklärt wird.

Wird geladen...

Werbung

„In dieser Situation war unser fünfjähriger Sohn nur ein kleines Kind und er hatte keine Absicht die Skulptur zu beschädigen.“

Nachdem das Video im Internet erschien, behauptete die Frau Morddrohungen von fremden Menschen  erhalten zu haben.

Lesen Sie mehr auf unserem Twitter-Account @amomama_usa.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung