Ein zwei Monate altes Baby verstarb, nachdem sein Vater mit ihm auf der Brust eingeschlafen war

Dieser Vorfall passierte in North Carolina. Lucas John Martino verstarb, nachdem er auf der Brust seines Vaters Carmine Martino eingeschlafen war.

Der Vater des verstorbenen Babys, der erst 20 ist, schlief mit seinem Kind auf der Brust ein. Er teilt nun seine Ängste, um die anderen davor zu warnen. Zusammenschlafen (oder Co-Sleeping) kann gefährlich sein!

Über diesen Vorfall berichteten mehrere Zeitungen, unter anderem The Sun und Mirror.

Zwei Monate alter Lucas John Martino verstarb, weil er sich im Raum zwischen seinem Vater und dem Sofa erstickte. Der Vater des Babys nahm den Tag extra frei, um die Zeit mit der Familie zu verbringen. Nach einem erlebnisvollen Tag schlief Carmine mit seinem Baby ein.

Seine Mutter, Haley Gavrilis, 20, wachte auf, und sah, dass der Vater von Lucas, Carmine Martino auf dem Sofa einschlief. Sie dachte, dass Lucas in seinem Bettchen war, aber dort war er nicht. Gavrillis fing an, Angst zu haben, sie konnte ihren Sohn nicht finden und weckte Carmine.

Das Paar fand den leblosen Körper auf dem Sofa liegen. Obwohl Carmine alles Mögliche machte, um den Kleinen zu beleben, stellten die Ärzte fest, dass das Kind tot war.

Die Eltern leiden immer noch. Carmine macht sich selbst immerhin Vorwürfe. „Vater zu sein, ist meine Arbeit. Ich muss meine Familie, meinen Sohn und meine Freundin schützen und ich kann das nicht. Ich bin wütend.“, sagte Carmine.

„Ich habe meinen Sohn und meine Freundin in Stich gelassen. Alle haben den Jungen geliebt.“

„Ich versuche jeden Tag, weiter zu gehen. Ich kann damit nicht leben, ich werde mich immer daran erinnern, wie ich versucht habe, ihn zu retten.“

Der Vater und die Mutter des Verstorbenen Kindes haben immer noch Panikattacken.

Die Mutter des Jungen leidet mittlerweile unter Depression und Angstzuständen. Weder sie noch ihr Mann können normal schlafen. Die beiden wissen nicht, wie sie diesen Verlust verkraften können.

„Meine Freunde und Familie sagen, ich habe nichts dafür tun können, aber wenn ich nicht so lange geschlafen hätte, wäre er noch am Leben gewesen.“, so der Vater.

Die Eltern wussten immer, wie gefährlich es ist, mit dem Neugeborenen zu schlafen. Sie wollen die anderen Eltern davor warnen.

Viele Eltern entscheiden sich bewusst dafür, mit ihren kleinen Kindern das Bett zu teilen. Angeblich wachen solche Babys seltener auf und schreien weniger. Allerdings braucht man schon eine Weile, um sich daran zu gewöhnen, das Bett mit dem Baby zu teilen, das sich nachts hin und her bewegt. Außerdem kann das Baby in dem Bett ersticken. Es wird den rauchenden Eltern strengst abgeraten, mit ihrem Baby zusammen zu schlafen. Außerdem steigt das Risiko des plötzlichen Kindestodes dreifach.