12. Juni 2018

Das Foto davon, wie ein Polizist einen kleinen Jungen tröstet wurde viral: „Er hat jemanden gebraucht“

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

James Hurst brachte ein Kind, auf das man verzichtete, ins Krankenhaus, aber er konnte den Jungen nicht sofort verlassen, er wollte beim Kind bleiben.

Das Foto wurde auf Facebook gepostet und zeigt, wie ein Polizist einen kleinen Jungen tröstet, den er am 9. Mai 2018 gerettet hat.

Man kann sehen, wie der Polizist namens Hurst mit dem kleinen Jungen im Krankenhaus kuschelt. Das Foto wurde bald viral.

Jemand hatte angerufen, um zu sagen, dass es einen 16 Monate alten Jungen gab, der durch die Straßen alleine ging. Die Polizei kam sofort. Keiner wusste, wie lange der Junge auf der Straße gelebt hatte, und wer seine Eltern waren.

Werbung

Werbung

Hurst selbst hat zwei Kinder, einer davon hat Down-Syndrom. Er konnte nicht gleichgültig zusehen, wie der Junge durch die Straßen ging und brachte ihn in das Krankenhaus, um zu wissen, dass es ihm gut geht.

Der Junge war überfordert und fing an zu weinen, während ihn die Ärzte untersucht haben. Der Polizist kuschelte sich mit ihm und der Junge schlief auf seiner Brust ein.

Das Kind schlief ungefähr zwei Stunden. Die ganze Zeit blieb der Polizist an seiner Seite, weil es keinen anderen neben ihm gab.

„Er hat geweint. Ich habe gefragt, ob ich den Jungen halten kann, um ihn zu trösten.“, sagte der Polizist.

Das Foto wurde auf Facebook viral, aber der Polizist war überrascht, als er sah, wie man darauf reagierte. Er meint, das ist ja normal, ein Kind zu trösten.

Das Kind ist mittlerweile in Sicherheit und fühlt sich gut. Der Fall wird ermittelt.

Werbung