05. Juni 2018

30-jähriger Mann hat kein Geld für Umzugskartons

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Wie bekannt ist, entschied das Gericht, dass der 30-järige Muttersöhnchen seine Sachen packen und aus dem Familienhaus ausziehen soll. Aber es gibt ein Problem – der Mann kann sich keine Umzugskartons leisten.

Als Michael Rotondos Eltern gesagt haben, dass der 30-jährige Muttersöhnchen ausziehen soll, zog der Mann vor Gericht.

Die Person, die für den Fall der Familie Rotondo verantwortlich war, war der Richter Donald Greenwood. Er versuchte aus seiner Sicht alles zu machen, um den jungen Mann zu überzeugen, aus dem Familienhaus auszuziehen.

Werbung

Dem Bericht von „New York Post“ zufolge, hoffte Rotondo auf eine sechsmonatige Frist bis zum Auszug, damit er in der Lage ist, sich eine neue Wohnung zu finden. Dann wurde die Frist auf drei Monate verkürzt und am 1. Juni war es endlich soweit. Michael Rotondo, der einen achtjährigen Sohn hat und arbeitslos ist, musste ausziehen.  

“Ich muss meine Sachen packen, damit ich ausziehen kann”, sagte er zu “Syracuse.com”. „Aber ich muss für die Kartons bezahlen und das kann zu einem Problem werden.“

In einem jüngsten Interview mit „CNN“, behauptete Michael, dass er arbeitslos ist und, dass eine Pizzakette namens Villa Italian Kitchen dies ändern wollte. Der Mann ist über Nacht berühmt geworden und war bei „Fox News“ und bei dem Verschwörungstheoretiker Alex Jones zu sehen. Den Auftritt bei Alex Jones absolvierte er gegen ein Honorar, wie er selbst verkündete.  

Werbung

„In Villa, wir sorgen für Millennials überall im Land. Es ist schwer da drüben. So wollen wir Ihnen Arbeit mit dazugehörigen Schulung in einer von unseren 250 Filialen weltweit", hieß es im offiziellen Statement.

„Wir haben gehört, dass Ihre Eltern Ihnen 1,100 Dollars angeboten haben. Wir machen ein besseres Angebot. Wir bieten Ihnen 1,101 Dollar, damit Sie ein Teil unseres Teams werden. […]“

Villa Italian Kitchen bot ihm Arbeit und dazu nötiges Training in einer von 250 Filialen im Land. Aber ob der 30-Jährige die Arbeit annehmen wird, ließ er offen.

Werbung