Ein junger Mann starb, weil er sich die nötigen Medikamente nicht leisten konnte

Nachdem er zu alt geworden ist, um auf der Krankenpflegeversicherung seiner Mutter zu bleiben, konnte er sich seine Medikamente nicht mehr leisten.

Im Juni 2017 feierte Alec Smith gerade seinen 26. Geburtstag. Leider bedeutete es außerdem, dass er nicht länger auf der Krankenpflegeversicherung seiner Mutter bleiben konnte.

Mit Type-1-Diabetes musste Smith schnell eine Option finden, wie er an Geld kommt, um sich tägliche Insulin-Injektionen leisten zu können. Dem Bericht von „People“ zufolge, waren alle privaten Versicherungen zu teuer für den jungen Mann.

Er konnte sich die Kosten nicht leisten und ohne seine Familie darüber zu informieren, beschloss er seine übriggebliebenen Insulinspritzen zu rationieren.

Nur 27 Tage später, wurde er in seiner Wohnung tot aufgefunden. Der junge Mann starb an schweren Insulinmangel.

„Ich war verblüfft“, sagte Smiths Mutter, Nicole Smith-Holt, gegenüber „People“. „Ich konnte mir nicht vorstellen, dass das sein Leben nehmen würde.“

Nun versucht Smith-Holt den Tod ihres Sohnes in eine Kampagne umzuwandeln, die die Kosten der wichtigen Medikamente zu reduzieren versucht.

An seinem Geburtstag wusste das Mutter-Sohn-Gespann, dass er eine Möglichkeit finden muss, um sich die Insulinspritzen leisten zu können. Smith arbeitete als Manager in einem lokalen Restaurant. Das bedeutete, dass er viel zu hohen Lohn hatte, um Medicaid zu beantragen. Dennoch war sein Lohn zu niedrig, um sich jeden Monat die Spritzen leisten zu können.

Smith beschloss kein Insulin mehr zu kaufen, bis er eine andere Arbeit findet.

Seine Familie wusste allerdings nicht, dass er sich auch die erste Insulinspritze nicht leisten kann. Als er in der Apotheke stand, um sich die Spritze zu kaufen, fand er heraus, dass er kein Geld auf seinem Konto hatte.

Dann beschloss er das, was er hatte, auszudehnen, bis er den nächsten Lohn bekommt. Das hatte für den jungen Mann fatale Folgen.

Ein Jahr nach seinem Tod arbeitet Smith-Holt zusammen mit Minnesota-Gesetzgebern, um ein Gesetz erstellen zu können, das den sinnlosen Tod unter den Menschen, die sich nötige Medikamente nicht leisten können, verhindert.  

Das Gesetz wird nach ihrem Sohn benannt, Alec Smith Emergency Insulin Act, und wird den Menschen helfen, die sich die Medikamente nicht leisten können.

Ähnliche Artikel
Beziehung Mar 21, 2019
Frau ist am Boden zerstört, da ihr Mann nur 4 Tage nach ihrer Hochzeit starb
Dec 19, 2018
Einem Mann wurde sein Auto gestohlen, und seine Kollegen schenkten ihm ein neues
Eltern Feb 07, 2019
Es lebte einmal ein Junge, der sich für seine Mutter schämte
International Feb 21, 2019
Frau des Mannes, der in der Massenschießerei starb, erhielt eine letzte Nachricht von ihm