Ein Hund wurde fast eingeschläfert. Eine von seinen Bewegungen führte dazu, dass der Tierarzt eine andere Entscheidung traf

Alle Hunde sind unterschiedlich, die sind wie verschiedene Menschen! Kleine und große, ohne Fell und fluffige, die Hunde mit langen Schnauzen und mit flachen.

Es gibt außerdem Murray. Murray ist ein bisschen anders, er sieht nicht, wie die anderen Tiere seiner Rasse aus.

Er sieht wie ein klassischer Weimaraner, aber seine Zunge hängt immer aus seiner Schnauze. Das macht sein Aussehen ein bisschen ungewöhnlich.

Im Alter von drei Monaten wurde Murray von einem Strand in Puerto Rico gerettet, der als „Strand der toten Hunde“ bekannt ist. Er und sein Bruder waren dort gelassen, aber glücklicherweise wurden die beiden gerettet.

Die Hunde bekamen die Liebe, die sie so brauchten, aber sie hatten bereits ein gefährliches Virus: Staupe.

Die meisten Hunde haben keine Staupe, weil sie geimpft werden. Staupe ist in den 80 Prozent aller Fälle tödlich. Deshalb muss man nicht den Hund ausführen, wenn er noch nicht geimpft ist.

Der Tierarzt bemerkte die typischen Zeichen der Krankheit. Murrays Prognose sah nicht gut aus.

„Ich habe ihn untersucht und habe dann ein Click in seinem Kiefer gefühlt. Das ist eins der Zeichen von Staupe.“, sagte Christina Beckles.

„In diesem Stadium kann man die Krankheit nicht mehr behandeln. Der Hund wird Anfälle haben.“

Meistens werden solche Hunde eingeschläfert, damit sie nicht leiden müssen. Aber die Ärztin bemerkte etwas Besonderes und beschloss, zu warten.

Murray wedelte. Wenn er noch Spaß am Leben hatte, warum muss man den Hund einschläfern, ohne zu versuchen, ihm zu helfen?

Dank der Behandlung gelang es Murray, durchzuhalten. Er fand ein Haus mit einer liebenden Familie. Die Krankheit änderte ihn. Sein Gesicht ist nicht mehr so schön. Manchmal hat er Anfälle.

„Eigentlich war sein Gesicht symmetrisch, aber jetzt ist es ein bisschen schief“, sagt Mackenzie Gallant, seine neue Besitzerin.

Man musste auch alle Zähne ausreißen, weil sie nicht mehr gut waren. Deshalb hängt seine Zunge.

Allerdings liegt die Schönheit im Auge des Betrachters. Die Familie mag den Hund sehr.

„Er sieht anders, als alle andere, aber wir lieben ihn. Die anderen Hunde lieben ihn auch.“.