logo
Quelle:

Ein älteres Paar war 66 Jahre lang verheiratet. Eines Tages nahmen sie sich beide das Leben

author
23. März 2018
18:42
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Sie bereuten nichts“ sagte Sher Safran, 62, eine von drei Töchtern des Paares.

Werbung

Oregon wurde zu dem ersten Bundesstaat, wo Sterbehilfe legal wurde. 1.300 Menschen benutzten bereits diese Möglichkeit. Emericks waren unter 143 Leuten, die sich 2017 dafür entschieden.

Sie sind anscheinend das erste Paar, dass die Sterbehilfe zusammen benutzte. Ihre letzten Tage verbrachten sie in einer betreuten Wohnung.

Ihre Krankheiten wurden nur noch schlechter, „Sie waren froh, so eine Möglichkeit zu haben“, teilen die Familienmitglieder mit.

„Sie haben das immer geplant. Wenn das ein Weg war, ihren Tod zu verwalten, würden sie das auf jeden Fall benutzen“.

Werbung

Die Vorbereitungen von Safran und ihrem Ehemann Rob auf den Tod wurden gefilmt. Das wollten sie zuerst nur für die Familie haben, aber später wurde daraus eine Dokumentation.

Ihr Ziel war, „den anderen zu helfen, ihre Denkweise zu ändern“, sagte Safran. Sie teilte deshalb auch private Momente mit den Zuschauern mit.

Obwohl Sterbehilfe nichts Neues ist, bleibt es für viele ein Rätsel.

Über ihre Pläne erzählte das Paar nur den Ärzten und den Töchtern.

Das Paar traf einander an einer Universität in Nebraska, seit dem 4. April 1951 waren sie verheiratet.

Werbung

Emericks verstarben an einem wolkigen Dienstag letzter Frühling, sechs Tage nach einer Familienfeier, an der ihre Kinder und Enkelkinder teilnahmen. Diese Versammlung war freudig, aber in derselben Zeit auch bittersüß, so die Familie.

„Es gab Momente, als sie sagten, dass es ihnen weh tut, „leb wohl“ zu sagen“

Charlie hatte seit 2012 Parkinson, er litt unter Prostatakrebs und hatte Probleme mit dem Herzen. 2017 erfuhr er, dass es ihm weniger als sechs Monate blieb.

Werbung