logo
Quelle:

Der Hund wurde in einem Tierheim in einen Käfig gebracht. Man näherte sich dem Hund und sah Tränen in seinen Augen

author
15. März 2018
17:36
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Es gibt viele unschuldige Hunde in den Straßen, die jeden Moment umgebracht werden können. Jedes Jahr gelangen 3.9 Millionen Hunde in den USA in Tierheime und beinahe 1.2 Millionen Hunde werden umgebracht.

Werbung

Viele Hunde, die in einem Tierheim wohnen, sind in Gefahr, umgebracht zu werden. Dieser kleine Hund wusste vielleicht ganz genau, was ihm passieren wird.

„High Plains Humane Society“ oder abgekürzt “HPHS” besucht Tierheime, um die Tiere zu fotografieren, die adoptiert oder gerettet werden müssen.

Werbung

Während einer Reise machte man dieses berührende Foto einer Hündin, die jämmerlich den Fotografen ansah.

Wie Animal Bible berichtete, wurde dieses Bild später auf der Facebook-Seite veröffentlicht.

Die Hündin steht auf den hinteren Beinen und scheint, Tränen in den Augen zu haben. Das macht die Situation wirklich herzzerreißend.

Quelle: MaxPixel

Können die Hunde eigentlich wirklich weinen? Die Forschungen zeigten, dass die Hunde keine Tränen produzieren, wenn sie traurig sind. Wenn ihre Augen scheinen, „nass“ zu sein, haben sie wahrscheinlich Gesundheitsprobleme.

Aber egal, sogar wenn diese Hündin nicht weint, braucht sie trotzdem Hilfe. Sie braucht ein Zuhause. Das Bild wurde schnell im Internet geteilt. Die Organisation bekam mehrere Anfragen. Man bat ums Erlaubnis, den Hund nach Hause zu bringen. Der Tag kam: Eine Frau nahm sich die Hündin nach Hause. Sie wird die beste Hundebesitzerin sein.

Werbung