logo
Frau im Pflegeheim | Quelle: Getty Images
Frau im Pflegeheim | Quelle: Getty Images

"Ich muss meiner Mutter helfen", sagt ein Junge, der nach 9 Monaten im Rollstuhl seinen ersten Schritt macht - Story des Tages

Edita Mesic
03. Sept. 2023
13:40

Es sollte ein langer Weg der Genesung für den achtjährigen Thomas werden, aber ein Moment, der seinen Mut und seine Tapferkeit forderte, änderte alles.

Werbung

"Mama, ich kann das nicht mehr", weinte Thomas, als er auf dem erhöhten Krankenhausbett lag und die Hand seiner Mutter hielt.

"Doch, du kannst, Baby. Yes, you can." Beth waren die Tränen ausgegangen, nachdem sie in der vergangenen Nacht geweint hatte. "Du und ich, wir werden das gemeinsam durchstehen." Sie drückte die Hand ihres einzigen Sohnes fester.

Sie konnte sehen, dass Thomas' Schmerzmittel nachließen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

"Mama, was haben sie gesagt? ...Wann darf ich ...wieder spielen?" Er kämpfte sich durch einen weiteren Schmerzanfall, weil er einfach wissen musste, dass es noch Hoffnung gab.

"Ich möchte ihm sagen, dass es ihm in einer Woche wieder gut gehen wird. Ich will ihm sagen, dass er in der Lage sein wird, das große Finale zu spielen, für das er so hart gearbeitet hat. Aber wie kann ich ihn anlügen?'

Die Wahrheit war, dass sein Traum vom Gewinn der diesjährigen schulinternen Hockeymeisterschaft über Nacht zerplatzt war. Die Ärzte hatten Beth mitgeteilt, dass Thomas' rechtes Bein bei dem Unfall an mehreren Stellen schwer gebrochen war.

Werbung

"Es wird mindestens ein Jahr dauern, bis Ihr Sohn wieder laufen kann, und mindestens weitere anderthalb Jahre, bis er Hockey spielen kann."

Beth brachte es nicht übers Herz, ihrem Sohn, der vor Schmerzen weinte, etwas davon zu erzählen. Sie fühlte sich völlig hilflos, als eine Gruppe von Ärzten und Krankenschwestern herbeieilte und versuchte, ihr schreiendes Kind zu beruhigen und seine Schmerzen zu lindern.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

"Mama, ich kann das Spiel nicht spielen, oder? Es ist vorbei, nicht wahr?" murmelte Thomas, bevor er wieder in den Schlaf sank.

Als ihr Sohn die Augen schloss, atmete Beth endlich tief durch und ließ all ihre Tränen wieder los.

'Thomas hätte nicht mit seinem Cousin Lenny auf dem Motorrad fahren sollen. Ich hätte nein sagen sollen, als er mich um Erlaubnis gebeten hat. Warum habe ich Ja gesagt?'

Sie versuchte, sich zur Ruhe zu zwingen, aber immer wieder tauchten die gleichen Bilder in ihrem Kopf auf. Eben noch war Thomas überglücklich, genoss den Wind in seinem Haar und den Blick auf die Stadt, die an ihm vorbeiflog. Und plötzlich sah er den Lastwagen, der aus der falschen Richtung kam und hupte, um ihn zu warnen. Dann war es zu spät.

Werbung

Der Gedanke an diesen Moment, als das Fahrrad auf den Beinen ihres kleinen Jungen landete, machte es ihr schwer, wieder zu atmen. Sie versuchte, es zu ignorieren, aber ihr Atem wurde plötzlich schwerer.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Sie konnte nicht klar denken. Irgendwie konnte sie sich daran erinnern, in ihrer Tasche zu kramen und den Inhalator herauszuziehen, bevor ihr schwindelig wurde.

"Reiß dich zusammen, Beth. Du darfst nicht zerbrechlich sein, nicht jetzt.'

In den Monaten, die auf Thomas' Entlassung folgten, blendete Beth jede andere Sorge aus ihrem Kopf und ihrem Leben aus. Sie hatte nur eine Priorität - Thomas' Genesung zu unterstützen.

Die reine, unzerbrechliche Liebe zwischen Mutter und Kind kann Berge versetzen.

Sie wusste, dass sie in den letzten 6 Jahren keinen Ehemann hatte, auf den sie sich stützen konnte, und sie war sehr gut darin geworden, unter Druck die Verantwortung zu übernehmen.

Werbung

Ihrem Kind zuliebe traf Beth eine Entscheidung, vor der die meisten alleinerziehenden Mütter zurückschrecken würden: Sie kündigte ihren anspruchsvollen, stabilen Tagesjob.

Sie nutzte all ihre Kontakte, um eine freiberufliche Tätigkeit als Schriftstellerin zu finden, so dass sie sich die Zeiten von Thomas' Physiotherapiesitzungen einteilen konnte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Beth wachte vor Sonnenaufgang auf und beendete alle Hausarbeiten, bevor Thomas aufwachte. Sie plante jede Minute des Tages akribisch ein, damit sie und Thomas zusammen frühstücken und über alles reden konnten. Sie verbrachten Stunden auf der Veranda, lasen oder kuschelten mit Fifi, dem streunenden Hund aus der Nachbarschaft, der sie jeden Nachmittag besuchte.

Trotz alledem war Beth vorsichtig genug, um die Tatsache zu verbergen, dass ihre Asthmaanfälle schlimmer geworden waren.

Neun Monate saß sie nun schon im Rollstuhl, und Thomas hatte nicht eine einzige Therapiesitzung versäumt. Ein Teil von ihm wurde langsam unruhig und ungeduldig. Aber ein größerer Teil von ihm begann, den traumatischen Unfall mit etwas mehr Wohlwollen zu betrachten, und er hatte gelernt, für die Zeit, die er mit seiner Mutter verbringen konnte, dankbar zu sein.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

An einem solchen friedlichen Nachmittag saß die Mutter auf der Veranda und las, während Thomas sich auf der Couch im Wohnzimmer entspannte. Da hörte Thomas ein lautes Klopfen, das von der Veranda kam.

Werbung

"Es ist nur ... mein Buch ist runtergefallen!" Beth versuchte, Thomas zu beruhigen. Aber er merkte, dass sie nach Luft rang.

Je genauer er hinhörte, desto mehr hörte es sich so an, als würde seine Mutter ununterbrochen röcheln, als würde ihr etwas im Hals stecken bleiben.

Normalerweise stand Thomas' Rollstuhl direkt neben der Couch, und er konnte leicht zu seiner Mutter rollen. Aber früher an diesem Nachmittag, als Thomas schlief, hatte Beth den Rollstuhl geistesabwesend von der Couch weggeschoben.

Beth versuchte aufzustehen und zu Thomas zu gehen, aber sie hielt sich an der Brust fest, als sie das Gleichgewicht verlor und auf den Boden sank. Als Beth nicht mehr in der Lage war, auf Thomas' Rufe nach ihrem Namen zu reagieren, wusste er, dass es sich um einen Notfall handelte. Zum Glück hatte ihm seine Mutter ein Telefon gegeben, das er immer in seiner Tasche trug.

Werbung

"Rettungsdienst, was ist Ihr Notfall?"

"Meine Mutter hat einen schweren Asthmaanfall! Sie ringt nach Luft ... und kann nicht vom Boden aufstehen!"

Fifi, der in der Küche gespielt hatte, stürmte hinaus und begann mit dem Schwanz zu wedeln, in Sorge um die Frau, die ihn mit Fleisch und Wasser versorgte, wann immer sie konnte. Er rannte zu Thomas, der panisch weinte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

"Fifi, ich habe Angst. Ich bin so verängstigt. Ich weiß, dass Hilfe unterwegs ist, aber ... ich kann nicht einfach hier sitzen und warten. Ich muss meiner Mutter helfen!" sagt Thomas zu dem Hund.

Trotz des Wissens, dass seine Beine wahrscheinlich nicht mitspielen würden, umklammerte Thomas die Couch so fest er konnte, setzte einen Fuß nach dem anderen auf den Boden und drückte seine Arme nach unten, um sich aufzurichten.

Der alte Schmerz kroch wieder in seinen Beinen hoch, und seine Hände zitterten von dem Druck.

"Ich muss das tun. Für Mama. Komm schon, Thomas. Tu es für Mama", sagte er sich immer wieder.

Werbung

Als ihm ein Schweißtropfen über die Stirn kullerte und auf den Boden zu tropfen drohte, tat Thomas es. Seine Füße stellten sich flach auf den Boden, und er konnte die Wärme der Kraft spüren, die von ihnen ausging. Zum ersten Mal seit neun Monaten stand Thomas auf.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Seine Mutter lag nur etwa 15 Schritte entfernt auf dem Boden, und weitere 10 Schritte hinter ihr befand sich die Tasche mit ihrem Inhalator.

Beth sah in ihrem halbbewussten Zustand zu, wie ihr kleiner Junge sich an den Wänden festhielt und einen Fuß dicht vor den anderen setzte, immer und immer wieder. Sie glaubte zu träumen, als sie sah, wie Thomas ihren Inhalator aus der Tasche holte, bevor er auf dem Boden zusammenbrach.

Mit der Kraft des Schmerzes, der mit voller Wucht zurückgekehrt war, kroch der Achtjährige die letzte Strecke zu seiner Mutter und steckte ihr den Inhalator in den Mund. Der plötzliche Stoß ließ Beth zunächst ersticken, doch sie kam schnell wieder zu sich, erlangte ihr volles Bewusstsein zurück und spürte, wie die Kraft in ihre Hände und Beine zurückkehrte.

Werbung

"Thomas, du hast es geschafft! Du hast es geschafft, mein Baby!" Sie legte den Kopf ihres Jungen auf ihren Schoß, und die beiden blieben auf dem Boden liegen und weinten Freudentränen über das Wunder, das gerade geschehen war.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

"Ich liebe dich, Mama. Ich bin so froh, dass es dir gut geht!"

Als die Sanitäter eintrafen, konnte Beth aufstehen und sie anlächeln. Während der ganzen Fahrt mit Thomas ins Krankenhaus konnte sie nicht aufhören, den Sanitätern zu sagen, wie stolz sie auf ihren kleinen Jungen war.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Die reine, unzerbrechliche Liebe zwischen Mutter und Kind kann Berge versetzen. Beth hat ihr Leben, wie sie es kannte, umgeworfen, um sich um ihren einzigen Sohn zu kümmern, und Thomas hat sich selbst dazu gebracht, seinen Schmerz zu besiegen und für seine Mutter einzustehen.
  • Das Richtige zu tun ist beängstigend; es trotzdem zu tun ist Mut. Als die Tragödie zuschlug, hatten sowohl Beth als auch Thomas Angst vor dem, was als Nächstes passieren würde. Sie fühlten sich vielleicht unvorbereitet, aber sie überwanden die Angst und retteten sich schließlich gegenseitig vor Verzweiflung und Leid.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihnen den Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese über ein weiteres leuchtendes Beispiel von Mutter-Sohn-Liebe, in der eine alleinerziehende Mutter wegen eines freundlichen Akts plötzlich ihren Job verlor, aber ihr anhänglicher Sohn ihr half, ihn wiederzubekommen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

"Ich habe jahrelang ein Doppelleben geführt!" Ehefrau erzählt Mann im Koma und seine Augen öffnen sich plötzlich - Story des Tages

08. Mai 2023

Ein winselnder Hund jagt eine im Fluss treibende Tasche, aus der ein Fischer ein Baby schreien hört - Story des Tages

14. Mai 2023

Mama sieht Bilder, die ein Mitschüler an ihre Tochter geschickt hat, und stürmt sofort zur Schule - Story des Tages

26. Mai 2023

Taxi setzt alte Dame im falschen Vorort ab: "Ich bin in einem Kerker!" Sie ruft weinend ihren Sohn an - Story des Tages

06. Mai 2023

Taxifahrer verweigert einer Frau in den Wehen die Fahrt ins Krankenhaus, ohne zu wissen, dass das Baby sein Enkel ist - Story des Tages

29. Mai 2023

Mädchen wird im Wald vermisst, "Ich habe ihr Kleid im Sägewerk gesehen!", erzählt Förster der Polizei - Story des Tages

26. Mai 2023

Das Herz einer alleinerziehenden Mama sank, als sie statt ihres Babys ein Strampler im Kinderbettchen fand - Story des Tages

31. Mai 2023

Kleines Mädchen kommt jeden Abend ins Krankenhaus und singt der Großmutter von jemand anderem ein Schlaflied - Story des Tages

08. Juli 2023

Ich sah einen armen Mann, der meiner Tochter das Fahrradfahren beibrachte, einen Monat später verließ ich für ihn meinen reichen Mann - Story des Tages

03. August 2023

Mein Sohn verbot mir, ihm mit dem Baby zu helfen, weil er dachte, er sei ein erfahrener Vater, bis nur noch ich ihm helfen konnte - Story des Tages

02. August 2023

Alter Mann sieht die Lieblingsblumen seiner Frau an ihrem Grab und trifft dort auf einen weinenden Jungen - Story des Tages

31. Juli 2023

Mann schwört, er sei steril, Frau findet seine Drillinge im Keller - Story des Tages

08. Mai 2023

Junge verirrt sich auf Klassenfahrt, Mama erhält später Anruf von ihm "Ich bin in einem dunklen Keller" - Story des Tages

08. Mai 2023

'Ich kenne sie!' Vater wird blass, nachdem er die Verlobte seines Sohnes zum ersten Mal trifft - Story des Tages

15. August 2023

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited