logo
Zwei Männer auf einer Treppe mit Hund | Quelle: Shutterstock
Zwei Männer auf einer Treppe mit Hund | Quelle: Shutterstock

Armer Mann teilt sein letztes Essen mit älterem Bettler und erkennt ihn als jemanden aus seiner Vergangenheit - Story des Tages

Maren Zimmermann
17. Aug. 2023
09:40

Anthony zögerte zunächst, aber er hatte Mitleid mit einem Obdachlosen und lud ihn nach Hause ein. Bei einem bescheidenen Abendessen erlebte der Obdachlose eine Überraschung.

Werbung

Anthony fuhr mit seinem Motorrad so schnell er konnte. Der Countdown näherte sich, als er auswich, um den Verkehr zu schneiden. Schließlich erreichte er den letzten Lieferort.

"Viel Spaß mit Ihrer Pizza, Ma'am", begrüßte Anthony den Kunden, bedankte sich für das Trinkgeld und eilte zu seinem Motorrad. Er überprüfte die Zeit und stemmte diskret die Faust in die Luft. Er lieferte gut anderthalb Minuten vor der versprochenen 30-Minuten-Marke.

Die Pizzeria hatte schon vor langer Zeit aufgehört, Anreize für pünktliche Lieferungen zu schaffen. Trotzdem genoss Anthony den Nervenkitzel, am Verkehr vorbeizurasen. Vielleicht erinnerte es ihn an seine Highschool-Zeit, als er mit seinem nagelneuen Motorrad einen Hauch von Abenteuer erlebte.

Sieben Jahre später benutzte Anthony immer noch dasselbe Motorrad und arbeitete drei Jobs, um über die Runden zu kommen. Er fuhr eine Schicht als Pizzalieferant. Dann eilte er zum öffentlichen Krankenhaus, wo er als Teilzeit-Hausmeister in der Nachtschicht arbeitete. Gegen 3 Uhr morgens kam er nach Hause und schlief kaum drei Stunden lang. Um 6:45 Uhr war es Zeit, mit den Hunden der Nachbarschaft spazieren zu gehen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

'Hätte ich doch nur die Schule beendet und einen richtigen Job bekommen!' dachte Anthony fast jeden Tag... Wenn ich gebildet genug wäre, wäre ich vielleicht nicht in diese Multi-Level-Marketing-Falle getappt. Vielleicht würde ich mir dann den amerikanischen Traum erfüllen, ohne all diese Schulden.'

Anthony hatte freitags bei seinem Job als Pizzalieferant immer frei. Dann schaffte er es, seine Lebensmittelvorräte zu Hause aufzufüllen. Im Laden stöberte er nie durch die Gänge oder machte Spontankäufe.

Man muss nicht gebildet sein, um selbstdiszipliniert zu sein.

An einem dieser Freitage in einem besonders schwierigen Monat konnte er sich nur die Hälfte der Dinge leisten, die er normalerweise brauchte. Er kaufte schnell Lebensmittel ein und bezahlte mit Bargeld, das er im letzten Monat kaum gespart hatte. Nach dem Bezahlen hatte er nur noch einen Dollar und ein paar Cent in der Tasche.

Anthony war nur ein paar Schritte von seinem Fahrrad entfernt, als er einen Stupser auf seiner Schulter spürte und eine schwache Stimme hörte.

"Junger Mann, haben Sie einen Laib Brot übrig?"

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Auf die Stimme des alten Mannes folgte ein widerlicher Gestank. Anthony zögerte, sich umzudrehen. Er wollte sich nicht seinen einen freien Tag verderben. Er wollte einfach nur auf sein Motorrad steigen, nach Hause fahren und ein wohlverdientes Nickerchen machen.

Anthony ging ein paar Schritte, ohne sich umzudrehen.

"Bitte, mein Sohn. Ich habe die letzten zwei Tage nichts mehr gegessen", flehte der Mann und brachte den Satz kaum zu Ende, ohne zusammenzubrechen.

Anthony drehte sich um und sah den Fremden an. Vor ihm stand ein humpelnder Mann mittleren Alters in zerrissener Kleidung. Er hatte ungepflegtes Haar und einen unordentlichen grauen Bart, der kaum etwas von seinen Gesichtszügen erkennen ließ. Er war obdachlos.

"Und was würde ein Laib Brot nützen? Wie lange wird es reichen? Du würdest doch morgen wieder betteln kommen, oder?" Anthony schrie den alten Mann an.

"Es tut mir leid, mein Sohn. Ich wünschte, ich würde dir keine Unannehmlichkeiten bereiten, indem ich um Essen bettele. Aber seit ich meine Gesundheit und meinen Job verloren habe, ist alles zusammengebrochen."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Anthony begann, Mitleid mit dem Mann zu haben.

"Und um Ihre Frage zu beantworten, dieses Pfund Brot wird mir genau drei Tage reichen. Vorausgesetzt, ich besorge mir ein paar Fleischreste aus dem Mülleimer des Fastfood-Ladens um die Ecke. Also, ja, sechs Sandwiches für drei Tage wären möglich. Ich meine, ich muss erst in drei Tagen wieder betteln." Der alte Mann überging das letzte Stück.

Anthonys Mitgefühl für den alten Mann wuchs. Aber was ihm auffiel, war, dass der Mann in seine Berechnungen vertieft war, während er sprach. Er beugte sich vor, um das Gesicht des Mannes genauer zu betrachten. Er versuchte, sein Grinsen zu verbergen und traf eine schnelle Entscheidung.

"Sir, es tut mir leid. Ich werde Ihnen diesen Laib Brot nicht geben können. Aber ich würde Sie gerne zu mir nach Hause zum Essen einladen."

Die Augen des Obdachlosen wurden groß, als er von Dankbarkeit erfüllt war. Er nahm Anthonys Einladung an. Anthony stellte ein paar Dinge aus seinen spärlichen Lebensmitteln zusammen und kochte für beide eine bescheidene Mahlzeit.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Sie kamen ins Gespräch. Mitten im Gespräch beruhigte sich Anthony und fragte: "Wie haben Sie Ihren Job verloren, Sir?"

"Bitte nennen Sie mich nicht 'Sir', junger Mann. Sie können mich Jonathan nennen."

"Das wird nicht passieren, Sir. Also, erzähl mir. Was ist passiert?"

Überrascht von Anthonys Antwort, erzählte Jonathan seine Geschichte weiter. Er erzählte, dass er Mathematiklehrer an der örtlichen Schule in der Innenstadt war. Letztes Jahr erlitt er einen Schlaganfall und war auf der linken Seite gelähmt.

Er musste eine Pause vom Unterricht einlegen, um sich zu erholen. Er verlor den größten Teil seines Geldes durch Arztrechnungen. Als er sich teilweise erholt hatte, stellte er fest, dass die Schule einen anderen Lehrer eingestellt hatte. Einen jüngeren.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Jonathan wollte die Schule wegen ungerechtfertigter Kündigung verklagen, entschied sich aber dagegen. Ihm wurde klar, dass er sich die Gerichtskosten nicht leisten konnte. Er war bereits beim Krankenhaus verschuldet. Er musste sein Haus verkaufen, um seine Schulden zu begleichen, und landete auf der Straße.

"Es tut mir leid, Sir. Ich wusste nicht, dass Sie in Ihrem Leben so viele Nöte hatten."

"Nochmals, mein Sohn, ich bitte dich, mich nicht 'Sir' zu nennen. Das erinnert mich an die Zeit, als die Kinder mich so nannten. Und-"

"Aber das ist es doch, Mr. Jenkins. Ich habe Sie schon einmal 'Sir' genannt." Anthony unterbrach ihn.

Jonathan war überrascht. Er fragte: "Woher kennen Sie meinen Nachnamen?"

"Ich war einer Ihrer Schüler, Sir", sagte Anthony mit Tränen in den Augen. "Anthony Pope. Einer der Widerspenstigen in der Schule."

Jonathan brauchte einen Moment. Und plötzlich leuchteten seine Augen auf.

"Aah. 'Pope auf dem Teufelsrad', darüber haben wir alle Witze gemacht. Warte, ist das dasselbe Fahrrad, auf dem du mich hergebracht hast?" fragte Jonathan lachend.

Werbung

"Ja, Sir. Traurigerweise wurde ich in der Schule nie besser. Ich habe die Schule schließlich abgebrochen und mich seitdem durchgeschlagen."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Jonathan sah sich in Anthonys Haus um.

"Nun, mach dich nicht selbst fertig, Sohn. Es ist noch nicht vorbei. Ich würde sagen, du bist uns einen Schritt voraus."

Anthony schaute verwirrt.

"Schau dich um. Dein Zimmer ist so gut organisiert. Du hast mir erzählt, dass du drei Jobs hast, und trotzdem hast du dein Haus aufgeräumt. Sogar in deinem Kühlschrank steht alles, was du brauchst. Nicht mehr und nicht weniger! Du hast die Disziplin, die den meisten Menschen fehlt."

Werbung

"Gut in der Schule zu sein ist wichtig, ganz klar. Aber Selbstdisziplin wird in unseren Schulen nicht gut gelehrt. Und das ist eine Prüfung, die du mit glatten Einsen bestanden hast, mein Sohn. Das wird dir sicher zum Erfolg verhelfen."

Anthony war durch Jonathans Worte motiviert. Er schwor sich, der Bildung noch einmal eine faire Chance zu geben. Er bat Jonathan, sein Zimmergenosse zu werden und ihn auf seinem Weg zu begleiten.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Jonathan hat auch mit sich selbst aufgeräumt. Er entdeckte seine Liebe zum Unterrichten wieder, als er seinen ehemaligen Schüler erneut unterrichtete. Anthony und Jonathan lebten wie eine Familie.

Ein paar Jahre später schloss Anthony sein Studium ab und bekam einen Job in einer Anwaltskanzlei. Mit Jonathans Weisheit und Anthonys harter Arbeit gelang es beiden schließlich, sich aus der Armut zu befreien.

Werbung

Was lernen wir aus dieser Geschichte?

  • Versuchen Sie immer, Menschen in Not zu helfen. Wir wissen nicht, welche Nöte die Menschen hatten. Obwohl Anthony anfangs zögerte, Jonathan zu helfen, half er ihm mit Lebensmitteln.
  • Man muss nicht gut ausgebildet sein, um selbstdiszipliniert zu sein. Durch seine Nöte lernte Anthony, diszipliniert zu sein. Seine Werte halfen ihm, sein größtes Manko zu überwinden - seinen Mangel an Bildung. Sie halfen ihm, nach Abschluss seines Studiums erfolgreich zu sein.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch diese über eine Frau, die sich abmüht, sich um einen alten Lehrer zu kümmern und ein unerwartetes Geschenk erhält, das ihr Leben verändert.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Reicher Mann demütigt behinderten Kellner, der ihm später eine wertvolle Lektion erteilt - Story des Tages

06. März 2024

Sohn belügt Mama bezüglich der Teilnahme am Kunstunterricht, aber die Wahrheit macht sie fassungslos

11. März 2024

Ehemann erbt 2 Millionen Dollar, Ehefrau verschwindet mit Kindern - Story des Tages

30. Januar 2024

Kollegen machen sich über die alleinerziehende Mama eines Jungen lustig und erfahren, dass sie nicht wirklich seine Mutter ist - Story des Tages

21. Februar 2024

3 Geschichten über Betrüger, die Karma erlebt haben

12. März 2024

Englischlehrer schmeißt Schülerin mit ausländischem Akzent raus und trifft an diesem Tag ihre Eltern - Story des Tages

30. Januar 2024

Lehrer kritisiert Jungen wegen Verspätung, am nächsten Tag kommt eine alte Dame in die Schule und will ihn sehen - Story des Tages

27. Februar 2024

Patienten enthüllen den peinlichsten Arztbesuch, den sie je hatten

19. Januar 2024

Ein verwitweter Chirurg eilt einer Frau in einem Restaurant zu Hilfe und erstarrt vor Schreck, als sie sein Hemd aufknöpft - Story des Tages

26. März 2024

Ich erkannte, dass der Junge, der sich als mein Sohn ausgab, nicht wirklich er war, sondern sein Doppelgänger - Story des Tages

17. Februar 2024

Kind entdeckt auf dem Heimweg von der Schule einen fremden Verfolger und nutzt den Trick seiner Mutter, um den Verfolger zu überlisten - Story des Tages

08. Februar 2024

Vorzeigefrau verführt den Leibwächter ihres Mannes - Story des Tages

26. Januar 2024

Polizist kümmert sich um einen kleinen Jungen, nachdem seine Mutter in einen Unfall hatte, 27 Jahre später treffen sie sich im Büro des Sheriffs - Story des Tages

05. Januar 2024

Ein großer Star verließ seine 14 Monate alte Tochter für die Sekretärin - jetzt ist sie zu dieser Frau herangewachsen

02. April 2024