logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Junge wäscht Scheiben eines Luxusautos auf dem Parkplatz, am nächsten Tag erscheint sein Gesicht auf Leinwand des Einkaufszentrums - Story des Tages

Maren Zimmermann
09. Juli 2022
18:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein armer Junge, der auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums Autoscheiben wusch, traf einen Fremden, der ihm eine Menge Geld für das Waschen seines Autos bot. Am nächsten Tag war der Junge schockiert, als er sein Gesicht auf dem riesigen Bildschirm des Einkaufszentrums sah und daneben eine Notiz.

Werbung

Jack Ruben, 17, hatte nie eine so rosige Kindheit wie seine Altersgenossen. Nach dem Tod seines Vaters vor einigen Jahren lastete die Verantwortung schwer auf seinen Schultern. Seine Mutter Rebecca war oft krank, weil sie in einer Lederfabrik in der Stadt zu viel arbeitete.

Jack hörte auf, davon zu träumen, auf die Uni zu gehen und fing an, viele kleine Jobs zu machen, um seine Familie zu unterstützen. In der kleinen Stadt, in der er lebte, gab es kaum Möglichkeiten für angehende Akademiker.

Aber Jack hatte noch keinen Abschluss, und seine Chancen auf eine bessere Karriere waren gering. Da beschloss er, etwas auf eigene Faust zu unternehmen, anstatt untätig zu bleiben...

"50 Euro!", rief Rebecca aus. "Woher hast du so viel Geld?"

Die Mutter war verblüfft, als Jack nach Hause kam und ihr das Geld gab, um Medikamente zu kaufen. In Anbetracht des Alters des Jungen und des schlechten Rufs, den die Stadt hatte, hoffte sie, dass er nichts Unrechtes getan hatte.

Werbung

"Ich habe einen neuen Job gefunden, und das ist mein Tageslohn, Mama", sagte Jack. Er versicherte ihr auch, dass sein Tagesumsatz jeden Tag anders ausfallen würde. "Morgen verdiene ich vielleicht weniger oder sogar mehr ... so ist mein Job!"

Rebecca hatte davon geträumt, ihren Sohn auf die Uni zu schicken. Aber ihre Armut verbot es ihnen, große Träume zu haben. Obwohl Jack fest entschlossen war, sein Studium weiterzuverfolgen, brauchte er einen Job, um Geld zu verdienen und zu sparen. Leider stellte ihn niemand ein, weil er ein Schulabbrecher war.

Aber eines Tages beschloss Jack, seine Träume für eine Weile beiseite zu legen und jeden Job anzunehmen, der sich ihm bot. Er ging an einem heißen Nachmittag durch ein Einkaufszentrum, als er mehrere Autos auf dem Parkplatz sah. Sofort kam ihm eine Idee in den Sinn.

Werbung
Eines Tages hatte Jack eine Idee, nachdem er Autos auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums gesehen hatte. | Quelle: Pexels

Eines Tages hatte Jack eine Idee, nachdem er Autos auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums gesehen hatte. | Quelle: Pexels

Jack marschierte mit einem Eimer Wasser und einem Lappen auf den Parkplatz. Er sprach zufällige Leute an und bot ihnen an, die Scheiben ihrer Autos zu putzen.

"Ich versichere dir, dass ich in fünf Minuten fertig bin, und zwar bevor du mit dem Einkaufen fertig bist!", sagte er.

Werbung

"Oh, nein... Was ist denn hier los? Warum ist mein Foto da oben?"

Jeden Tag ging Jack auf den Parkplatz des Einkaufszentrums und wusch die Scheiben für die Kunden, die dort einkauften. Er hatte keinen festgelegten Lohn für seine Dienste und war mit dem zufrieden, was die Leute ihm gaben.

Manchmal wusch er sogar die Autos, wenn die Kunden es wünschten. Er wurde ziemlich gut bezahlt, aber nicht jeder erwiderte seine Gunst mit Freundlichkeit und anständiger Bezahlung. So hatte Jack sogar Menschen getroffen, die seine Armut als selbstverständlich ansahen.

Jack bot Autoputzdienste für einen Tageslohn an. | Quelle: Unsplash

Jack bot Autoputzdienste für einen Tageslohn an. | Quelle: Unsplash

Werbung

Eines Tages wusch Jack ein Auto für einen Mann, der ihm nur einen Euro für seine Dienste zahlte. Der arme Junge konnte dem Geld nicht widerstehen, denn er wusste, dass jeder Euro ihm eines Tages helfen würde, sein Imperium aufzubauen.

Jack wurde schließlich ein regelmäßiger Autoputzer auf dem Parkplatz und kehrte täglich mit dem verdienten Geld nach Hause zurück. Die Hälfte seines Lohns gab er seiner Mutter und die andere Hälfte sparte er für die Uni.

Das tat er ein paar Monate lang, und eines Tages kehrte er zum Parkplatz zurück und war erstaunt, wie viele Autos dort standen. "Heute kann ich meiner Schwester die neuen Schuhe kaufen, die sie sich gewünscht hat!", rief er aus. Bis zu 30 Autos fuhren auf dem Parkplatz vor. Mehr Autos bedeuteten mehr Geld, also war Jack begeistert.

Gerade als er auf den Parkplatz ging, raste ein Auto an ihm vorbei und hielt nur wenige Meter entfernt an. Ein Mann kurbelte die Fenster herunter und rief Jack zu.

Werbung
Ein reicher Mann hielt neben Jack an und rief ihm zu. | Quelle: Pexels

Ein reicher Mann hielt neben Jack an und rief ihm zu. | Quelle: Pexels

"Hey, du! Komm her....", sagte er.

Jack ging zu dem Mann hinüber. "Ja, Sir! Was kann ich für Sie tun? Fenster waschen oder das ganze Auto?"

Werbung

Der Mann musterte Jack von oben bis unten. "Warum wäschst du hier Autos? Du siehst so jung aus und gehst nicht zur Schule oder zur Uni?"

Das kleine Lächeln, das Jack noch hatte, verblasste zu schnell. Er erzählte dem Mann, dass er Autoscheiben für die Kunden des Einkaufszentrums gewaschen hatte. "Meine Mutter ist krank und ich brauche Geld, um Essen und Medikamente zu kaufen... Ich werde sicher auf die Uni gehen, wenn ich eines Tages einen guten Job bekomme", sagte Jack.

Die Worte des Jungen bewegten den reichen Mann. Er bat Jack, seine Fenster zu putzen und war von seiner Leistung beeindruckt.

"50 Euro???", rief Jack schockiert aus, als der Mann ihn bezahlte. "Nein, Sir... Ich kann nicht so viel Geld annehmen, nur für das Putzen der Scheiben."

Werbung
Der Mann hatte Mitleid mit Jack und gab ihm 50 Euro für das Waschen seiner Autoscheiben. | Quelle: Pexels

Der Mann hatte Mitleid mit Jack und gab ihm 50 Euro für das Waschen seiner Autoscheiben. | Quelle: Pexels

Der Mann war verblüfft über die Bescheidenheit des Jungen. "Aber du hast doch gerade gesagt, dass du Geld brauchst", sagte er.

Aber Jack blieb standhaft und bestand darauf, dass er nicht so viel Geld annehmen würde, also zahlte der Mann ihm 10 Euro und bat ihn, vor seinem Auto zu posieren. Jack war verwirrt, aber er tat, was der Mann sagte, und der Mann machte ein Foto von ihm.

Werbung

Am nächsten Tag kehrte Jack auf den Parkplatz zurück und war schockiert. Er sah das Foto, das der Mann am Vortag gemacht hatte, auf dem großen Bildschirm des Einkaufszentrums aufblinken.

"Oh, nein... Was ist hier los? Warum ist mein Foto da oben?", rief er schockiert aus und eilte zu der Stelle.

Als Jack dort ankam, sah er denselben Mann, dem er am Vortag begegnet war. Er stand unter dem Bildschirm mit der Aufschrift: "Für blitzsaubere Autoscheiben kontaktieren Sie unseren Mitarbeiter Jack Ruben", gefolgt von der Telefonnummer des Einkaufszentrums.

Jack war verblüfft, als er sein Foto auf dem großen Bildschirm des Einkaufszentrums sah. | Quelle: Pexels

Jack war verblüfft, als er sein Foto auf dem großen Bildschirm des Einkaufszentrums sah. | Quelle: Pexels

Werbung

Jack war fassungslos. Er sah den Mann an und blieb eine Weile sprachlos. Dann kam der Fremde auf ihn zu und stellte sich als Walter Perkins, der Besitzer des Einkaufszentrums, vor.

Jack war fassungslos, als er das hörte. Er traute seinen Ohren nicht und bekam Tränen in die Augen, als Herr Perkins ihm auf die Schulter klopfte.

"Wir würden dich gerne offiziell einstellen! Bring bitte die nötigen Unterlagen mit, um ein Bankkonto für dein Gehalt zu eröffnen!", sagte Herr Perkins.

Jack war dankbar und bedankte sich bei dem Kaufhausbesitzer für seine Hilfe. Sein Leben änderte sich durch seine Bescheidenheit und seinen selbstlosen Einsatz zum Guten.

Ein paar Monate nachdem er genug Geld für die Uni gespart hatte, arbeitete Jack in Teilzeit im Einkaufszentrum und konzentrierte sich auf seine bessere Zukunft. Schließlich erkannte er, dass gute Taten immer auf die überraschendste Weise belohnt werden!

Werbung
Jack war jetzt der offizielle Autoreinigungsdienstleister im Einkaufszentrum. | Quelle: Unsplash

Jack war jetzt der offizielle Autoreinigungsdienstleister im Einkaufszentrum. | Quelle: Unsplash

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?
  • Gute Taten werden immer belohnt. Als der reiche Mann Jack fragte, warum er Geld brauche, sagte er ihm, er wolle seine einkommensschwache Familie unterstützen. Und als Jack sich weigerte, einen hohen Lohn für das Putzen der Autoscheiben des Mannes anzunehmen, brachte ihm seine Bescheidenheit eine Belohnung von dem reichen Mann ein, der eigentlich der Besitzer des Einkaufszentrums war.
  • Du kannst nur dann Großes im Leben erreichen, wenn du bereit bist, dich Herausforderungen zu stellen. Jack hatte davon geträumt, zu studieren, aber der finanzielle Rückschlag seiner Familie erlaubte es ihm nicht. Er beschloss, nicht untätig zu bleiben und arbeitete in jedem noch so kleinen Job, der sich ihm bot. Seine Entschlossenheit verschaffte ihm eine anständig bezahlte Stelle im Einkaufszentrum. Mit seinem Verdienst ging Jack zur Uni und unterstützte seine Familie.
Werbung

Klicke hier, um zu lesen, wie ein reicher Mann in Ohnmacht fiel, nachdem er seine Frau als Zimmermädchen in dem Hotel arbeiten sah, das er oft besuchte.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Ein reicher Mann kommt im Hotel an und fällt in Ohnmacht, als er sieht, dass seine Frau dort als Dienstmädchen arbeitet – Story des Tages

16. März 2022

Nach dem Tod des Ehemanns teilt die Frau das Erbe mit dem jüngeren Sohn, ohne dem älteren Sohn etwas übrig zu lassen – Story des Tages

21. März 2022

Mutter von Fünflingen kann ihren Einkauf nicht bezahlen, Stimme hinter ihr sagt ‘Ihre Rechnung ist bereits bezahlt‘ – Story des Tages

05. März 2022

Millionär schließt Kinder von dem Testament aus und hinterlässt obdachlosen Drillingen das Erbe – Story des Tages

25. März 2022