logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Reicher Mann hinterlässt älterem Sohn 2,8 Millionen Euro, jüngerer Sohn erhält bloß 1€ - Story des Tages

Frida Kastner
19. Juli 2022
14:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein reicher Mann testet seine zwei Söhne, um zu entscheiden, was sie erben sollen. Dann hinterlässt er dem älteren 2,8 Millionen Euro, dem jüngeren jedoch nur einen.

Werbung

Eltern zu sein ist der härteste Job der Welt und man weiß nie richtig, wie man sich geschlagen hat, bis die Kinder erwachsen sind. Yannis Sipulos war ein erfolgreicher Geschäftsmann, hatte jedoch das Gefühl, als Vater miserabel gescheitert zu sein.

Sein ältester Sohn Stavros war ein ruhiger, hart arbeitende Mann, aber sein Jüngster, Jorge, war ein verschwenderisch, gedankenlos und selbstsüchtig. Yannis fragte sich oft, was er mit Jorge falsch gemacht hatte und was er jetzt noch tun könne, um es zu richten.

Yannis zog seine zwei Söhne so gut er konnte auf. | Quelle: Unsplash

Yannis zog seine zwei Söhne so gut er konnte auf. | Quelle: Unsplash

Werbung

Sein erster Schritt in der Kampagne, um Jorge zu Arbeit und Verantwortung zu bringen, war es, dem 26-jährigen Jorge einen Job in der Poststelle seines Unternehmens zu besorgen. Jorge sah sich im Postraum um und starrte dann ungläubig seinen Vater an.

"Ich soll WAS machen?", fragte er.

"Du sortierst die Post und bringst sie zu den Adressaten", erklärte Yannis, "und du fängst jeden Tag um 9.00 an."

Gib acht, eine zweite Chance könnte deine letzte sein.

Jorge sah verwirrt drein. "Um 9? Aber das geht nicht! Mein Fitnesstrainer kommt um 10 und nach dem Mittagessen habe ich Tennis.. Das schaffe ich nicht, Papa!"

Werbung
Mit 25 wollte Jorge bloß auf Partys gehen. | Quelle: Unsplash

Mit 25 wollte Jorge bloß auf Partys gehen. | Quelle: Unsplash

"Doch, wirst du", sagte Yannis bestimmt, "schließlich zahle ich für deinen Trainer und das Essen und die Tennisstunde und das werde ich nicht länger tun. Du wirst von nun an viel freie Zeit haben."

Werbung

Jorge war zornig, aber Yannis blieb ungerührt. Nach einer Woche in der Poststelle polterte Jorge ins Büro seines Vaters, stürmte am Sekretär vorbei und klopfte nicht einmal.

"Ich habe genug!", rief er und wedelte seinen Gehaltscheck herum. "Die ganze Woche arbeite ich wie ein Tier und das ist alles, was ich kriege?!"

Ruhig nahm Yannis den Scheck und schaute ihn an. "Ja, scheint zu stimmen", stellte er fest.

"Warum kann ich nicht einen Job wie Stavros haben?", forderte Jorge, "der verdient ein Vermögen!"

"Stavros hat einen BWL-Abschluss, Jorge. Welchen Abschluss hast du nochmal? Ach, stimmt, du hast abgebrochen... "

Werbung
Yannis organisierte Jorge einen Job bei der Poststelle der Firma. | Quelle: Pixabay

Yannis organisierte Jorge einen Job bei der Poststelle der Firma. | Quelle: Pixabay

Jorge wand sich. "Nun, vielleicht war ich nicht der Fleißigste, aber Papa, ich habe was drauf!"

"Und was genau?", fragte Yannis.

Werbung

"Ich kann mit Menschen umgehen und ich kenne Promis", sagte Jorge, "ich komme mit der Presse klar.. Vielleicht also Pressearbeit?"

Yannis dacht nach. "Da ist was dran, Jorge. Vielleicht kann ich da was machen. Ich organisiere eine Spendengala für UNICEF. Ich wollte eine Promi-Auktion initiieren.. und ich will, dass DU die organisierst. Dein Erfolg damit wird mir dein Potenzial beweisen – oder nicht. Bedenke bitte, Jorge, dass dies deine letzte Chance ist. Enttäusche dich nicht selbst."

"Du meinst, 'enttäusch mich nicht', oder?"

Jorge war wütend, als er sein Gehalt sah. | Quelle: Unsplash

Jorge war wütend, als er sein Gehalt sah. | Quelle: Unsplash

Werbung

"Nein, ich meine, dass deine Zukunft auf dem Spiel steht, also denk nach, ehe du es versaust", sagte Yannis und geleitete seinen Sohn aus dem Büro.

Über die nächsten zwei Monate beobachtete Yannis interessiert, wie Jorge seine ganze Energie in die Organisation des Wohltätigkeitsabends steckte. Bald trafen die Spenden der Promis ein.

Es schien, als würde die Auktion ein Erfolg werden und Yannis war heimlich erleichtert. Vielleicht hatte Jorge wirklich nur etwas gebraucht, auf das er sich konzentrieren konnte und in dem er gut war.

Jorge hatte eine schicke Lokalität gemietet und ein luxuriöses Buffet bestellt, darunter den besten Champagner – alles würde natürlich Yannis‘ Firma bezahlen. Er hatte auch eine berühmte Sängerin angeheuert, die vor der Auktion auftreten sollte.

Werbung
Yannis forderte Jorge heraus, er solle ein Event für die Wohltätigkeitseinrichtung organisieren. | Quelle: Unsplash

Yannis forderte Jorge heraus, er solle ein Event für die Wohltätigkeitseinrichtung organisieren. | Quelle: Unsplash

Auf dem Event wimmelte es von den Reichen und Schönen, die alle die Objekte der Promis ergattern wollten und die Auktion war ein großer Erfolg. Es war viel mehr Geld zusammengekommen, als Yannis erwartet hatte.

Werbung

Doch der Abend war auch sehr teuer gewesen, mindestens 170.000 mehr, als er veranschlagt hatte. "Das ist viel Geld", grübelte Yannis, "da hake ich besser mal nach."

Yannis bat seinen Sekretär, alle Quittungen des UNICEF Abends zu sammeln und die Zahlen stimmten – aber etwas fühlte sich falsch an. Er sah den Beleg für die Bezahlung der Sängerin an, die an eine Firma namens Talent Incorporated gegangen war.

"Dionis", sagte Yannis zu seinem Sekretär, "stell mich zu der Frau durch, die bei der Auktion gesungen hat, ja, und frag sie, wieviel sie berechnet hat."

Jorge die Gala in einer prestigeträchtigen Location. | Quelle: Unsplash

Jorge die Gala in einer prestigeträchtigen Location. | Quelle: Unsplash

Werbung

Eine Stunde später kam Dionis in Yannis‘ Büro und sah sehr blass aus. "Herr Sipulos", sagte er, "sie hat uns gar nichts berechnet. Das war ihr Beitrag für den guten Zweck…"

Yannis fühlte sich, als habe er den Boden unter den Füßen verloren. "Sie hat gar nichts berechnet?", fragte er flüsternd.

"Nichts." Dionis hatte Tränen in den Augen. Über die nächsten Tage kontaktierte Yannis alle, die zu dem Abend beigetragen hatten und entdeckte, dass Jorge 20% der Gebühren unterschlagen hatte. Jorge hatte wahrlich das Meiste aus seiner zweiten Chance gemacht!

Jorge engagierte eine bekannte Sängerin. | Quelle: Unsplash

Jorge engagierte eine bekannte Sängerin. | Quelle: Unsplash

Werbung

Yannis sagte kein Wort zu Jorge, doch als die Familie an jenem Sonntag zum Essen zusammenkam, hatte er eine Ankündigung zu machen. Als sie mit dem Essen fertig waren, stand Yannis mit einem Glas Wein in der Hand auf.

Er sah seine Söhne lächelnd an. "Stavros, Jorge, wie ihr wisst, bin ich nun 62 und bald werde ich das Geschäft abgeben. Doch die Rente ist nicht meine einzige Sorge. Wenn ich sterbe, will ich mein Erbe in guten Händen wissen und ich will sicherstellen, dass mein Geld unter meinen Söhnen fair aufgeteilt ist."

Jorge lächelte, aber Stavros sah verletzt aus. "Komm schon, Papa, du weißt, dass ich diese Themen hasse!"

Werbung
Yannis entdeckte, dass Jorge Geld unterschlagen hatte. | Quelle: Pexels

Yannis entdeckte, dass Jorge Geld unterschlagen hatte. | Quelle: Pexels

"Ich weiß, mein Sohn", sagte Yannis sanft, "aber ich will, dass du und Jorge wissen, was ihr zu erwarten habt. Gestern habe ich meinem Anwalt ein neues Testament übermittelt. Stavros, du wirst natürlich die Firmenanteile bekommen, aber was das Geld angeht... Ich meine, mein persönliches Vermlgen, davon wirst du als Ältester 2,8 Millionen Euro bekommen. Und du, Jorge, kriegst einen Euro."

Werbung

Jorge runzelte die Stirn. "Was hast du gesagt, Papa?"

Yannis lächelte. "Ich sagte, dass du genau einen Euro erben wirst."

Jorge sprang auf. "Was soll das? Was hast du getan?", rief er.

"Beruhige dich, lieber Jorge", sagte Yannis ruhig, "wie du dich erinnern wirst, ich habe dich gewarnt, als du den Spendenabend übernommen hast, dass es deine letzte Chance war."

"Ich habe das super gemacht!", protestierte Jorge. "Wir haben Millionen für die Kinder eingenommen!"

"Ja, du hast das toll gemacht", sagte Yannis, "vor allem, als es darum ging, deine eigenen Taschen zu füllen. Ich habe dir vertraut und du hast mich bestohlen. Sieh es als dein Erbe an."

Werbung
Yannis änderte sein Testament und hinterließ Jorge einen Euro. | Quelle: Unsplash

Yannis änderte sein Testament und hinterließ Jorge einen Euro. | Quelle: Unsplash

Egal, wie sehr Jorge krakeelte und protestierte, dass er sich geändert und ein besserer Mann geworden war, Yannis weigerte sich, sein Testament zu ändern.

Werbung

Was können wir von dieser Geschichte lernen?

Gib acht, eine zweite Chance könnte deine letzte sein. Jorge brach das Vertrauen seines Vaters und unterschlug Geld. Dann war er schockiert, als sein Vater ihm nicht mehr vertraute.

Ein guter Charakter wächst tief drinnen. Du kannst ein Kind voller Liebe erziehen und ihnen ein gutes Vorbild sein, doch am Ende entscheiden sie selbst, wer sie sein wollen.

Teile diese Geschichte mit deinen Freund*innen. Vielleicht inspiriert sie Menschen dazu, ihre eigenen Stories zu teilen oder anderen zu helfen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, magst du vielleicht auch diese über eine Gruppe Kinder, die nach der Beerdigung der reichen Mutter erfahren, dass sie nichts erben.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Restaurantbesitzer gibt sich als Obdachloser aus, nachdem er gesehen hat, wie die Kellnerin die Reste entsorgt - Story des Tages

17. April 2022

Ein armer Mann wacht eines Morgens auf und findet den alten Wohnwagen seines verstorbenen Vaters in seinem Hinterhof – Story des Tages

04. Mai 2022

Alter Mann wird von der Hochzeit seiner Enkelin ausgeschlossen, nachdem seine Kinder herausfanden, dass er als Hausmeister arbeitet – Story des Tages

20. April 2022

Nach dem Tod einer reichen Frau eilen ihre Kinder zum Anwalt und erfahren, dass sie nichts bekommen – Story des Tages

15. April 2022