Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Millionärsfrau sieht Ehemann, der Frau mit Drillingen besucht, und erfährt, dass die Kinder ihre Villa erben werden - Story des Tages

Maren Zimmermann
28. Apr. 2022
10:20
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Eine Frau verliert das Vertrauen in ihre Ehe, nachdem sie ihren Mann auf frischer Tat mit einer Frau und ihren drei Drillingstöchtern ertappt und entdeckt hat, dass er den Kleinkindern ihre Villa vermacht hat. Doch am Ende nehmen die Dinge einen ganz anderen Verlauf.

Werbung

Linda McGowans Mutter war vehement gegen ihre Beziehung zu Charles Rogers gewesen und hatte sie unzählige Male vor ihm gewarnt. "Er wird dich im Handumdrehen rausschmeißen, Linda! Er ist nur ein reicher Mann, der mit deinen Gefühlen spielt! Du tappst in seine Falle!", hatte ihre Mutter sie gewarnt.

Linda war jedoch anderer Meinung gewesen. Charles war zwar ein millionenschwerer Geschäftsmann, aber er hatte jahrelang unermüdlich dafür gekämpft, die Armut zu überwinden, in die er nach dem Tod seiner Eltern und seiner Erziehung in einem Waisenhaus geraten war.

Linda wusste, dass er das Schlimmste durchgemacht hatte. Er wusste genau, wie schwer es war, ohne Geld, ohne Hilfe, ohne Eltern und ohne Liebe zu leben. Deshalb war sie zuversichtlich, dass er sie nie im Stich lassen würde.

Werbung

Linda hat erfahren, dass Charles eine Frau und ihre Drillinge besucht hat. | Quelle: Shutterstock

Linda und Charles hatten sich erstmals in einem Restaurant getroffen, in dem Linda als Kellnerin gearbeitet hatte. Als sie bemerkte, dass er sie von einem Tisch aus anstarrte, hatte sie sich von ihm abgewandt und ihn ignoriert, weil sie dachte, er sei einer dieser Männer, die auf einen One-Night-Stand aus waren. Aber in Wahrheit hatte sich Charles auf den ersten Blick in sie verliebt.

Werbung

Er war mehrmals in das Restaurant gekommen und hatte sie angefleht, sich mit ihm zu verabreden, und als sie schließlich eingewilligt hatte, machte er ihr an jenem Abend einen Heiratsantrag. Es ging alles viel zu schnell und Linda hatte abgelehnt, weil sie sich schämte, dass sie ihm nicht ebenbürtig war. Er war wohlhabend und sie war es nicht. Aber Charles gab nicht auf.

Er war jeden Abend in ihrem Restaurant vorbeigekommen, um sie mit nach Hause zu nehmen, was sie natürlich jedes Mal abgelehnt hatte. Aber nachdem er sich monatelang so sehr um sie bemüht hatte, ihr Blumen und Pralinen schickte und sich dafür entschuldigte, dass er die Dinge zu schnell angegangen war, hatte Linda Gefühle für ihn entwickelt und sich schließlich in ihn verliebt.

Werbung

Sechs Monate später hatten sie in Miami geheiratet, und Linda freute sich auf eine glänzende Zukunft. 

Charles und Linda haben in Miami geheiratet. | Quelle: Pexels

Werbung

Doch die Dinge nahmen eine schreckliche Wende, als Charles und Linda herausfanden, dass sie unfruchtbar war. Linda konnte den Gedanken nicht ertragen, keine Kinder bekommen zu können, und das war sehr schwer für sie. Charles hatte Linda ermutigt und ihr versichert, dass sie jederzeit adoptieren könnten, wenn Gott sie nicht mit Kindern segnen würde.

Aber Linda war sich nicht sicher gewesen, ob sie das wirklich wollte. Sie hatte sich gewünscht, ihr Baby in sich zu tragen und die Glückseligkeit der Mutterschaft zu erleben. Aber das war nun nicht mehr möglich, und das hatte sie sehr erschüttert. Was sie noch mehr verletzt hatte, war die Tatsache, dass sie bald darauf eine plötzliche Veränderung in Charles' Verhalten bemerkte.

Werbung

Vertrauen ist die Grundlage einer Beziehung.

Anders als in der Vergangenheit schien er nicht mehr besonders begeistert zu sein. Er kam oft spät von der Arbeit zurück, verbrachte kaum Zeit mit ihr und wenn sie ihn fragte, warum er so lange bei der Arbeit brauchte, wich er einfach aus und ging ins Bett. Linda fühlte sich dabei nicht wohl und sie vermutete, dass etwas nicht stimmte.

Tief in ihrem Inneren hatte sie den Verdacht, dass Charles das Interesse an ihrer Ehe verlor, und ihre Mutter Recht gehabt hatte. Vielleicht wollte er sich von ihr scheiden lassen, jetzt, da er wusste, dass sie keine Kinder für ihn gebären konnte.

Werbung

Aber Linda wollte nichts überstürzen. Als Charles eines Tages zur Arbeit ging, beschloss sie, ihm zu folgen, um herauszufinden, was ihn so viel Zeit bei der Arbeit kostete.

Linda ist Charles gefolgt, um herauszufinden, warum er oft zu spät von der Arbeit kommt. | Quelle: Pexels

Werbung

Sie parkte ihr Auto direkt gegenüber seines Bürogebäudes und wartete dort den ganzen Tag auf ihn. Als er schließlich um 19 Uhr das Gebäude verließ, folgte sie ihm, aber statt in Richtung ihres Hauses zu fahren, fuhr er in die entgegengesetzte Richtung. "Ich will mich irren, Gott! Ich hoffe, es ist nicht so, wie ich denke!" Ihr Herz schlug schnell, als sie ihm folgte.

Ein paar Minuten später bemerkte sie, dass sie sich in einer zwielichtigen Gegend befanden und Charles hielt sein Auto in der Nähe eines verfallenen alten Hauses an. Als er klopfte, kam eine Frau mit drei Drillingen aus dem Haus.

Lindas Herz schlug bis zum Hals, als sie sah, wie Charles die Kleinen in seinen Armen hielt. Sie fühlte sich betrogen und verletzt und fuhr zurück nach Hause, wo sie weinte, weil ihre Mutter recht gehabt hatte. Charles hatte eine Affäre und er wollte sie verlassen! In Wirklichkeit hatte er eine Familie, und er brauchte sie nicht mehr!

Werbung

Sie ging in ihr Schlafzimmer und begann ihre Sachen zu packen, fest entschlossen, ihn zu verlassen, bevor er es tat. Das würde ihr zumindest einige Peinlichkeiten ersparen, dachte sie sich. 

Sie nahm alle ihre Sachen aus dem Kleiderschrank und dann fiel eine Akte auf den Boden. Sie hob sie auf, um sie zurückzulegen, aber dabei fiel ihr etwas ins Auge. Sie blätterte durch die Papiere und sah, dass es sich um Charles' Testament handelte, in dem stand, dass Sophie, Jessica und Mimi Burns das Anwesen - die riesige Villa, in der sie wohnten - erben würden, wenn sie 18 Jahre alt würden.

Linda fand Charles' Testament in ihrem Kleiderschrank. | Quelle: Pexels

Werbung

Lindas Herz brach, als sie in der gleichen Akte ein Foto der drei Mädchen entdeckte, die sie eben noch mit Charles gesehen hatte. "Wann - wann bin ich so blind geworden, dass ich nicht gemerkt habe, dass du das Interesse an mir verloren hast, Charles? Du hättest mir einfach sagen können, dass du nicht mit mir zusammen sein willst. Warum hast du mich betrogen?" Sie weinte und schluchzte sich die Seele aus dem Leib, unfähig zu akzeptieren, was geschehen war.

Plötzlich hörte sie Schritte, die sich ihrem Zimmer näherten. Es war Charles, und er war wieder zu Hause. "Linda!" Er geriet in Panik, als er sie weinend auf dem Boden liegen sah. "Liebling, was ist los?"

"Warum Charles? Warum hast du mir nicht gesagt, dass du mich verlassen willst?" Sie bettelte wie ein Kind um seine Antwort.

Werbung

"Was?" Er runzelte die Stirn. "Hast du den Verstand verloren? Ich werde dich nicht verlassen, Linda!"

"Im Ernst?", fragte sie, wischte sich die Tränen weg und starrte ihn an. "Wer war die Frau, die du getroffen hast? Und wer waren diese kleinen Mädchen?! Ich habe alles gesehen und ich habe dein Testament gelesen! Diese Mädchen sind deine Töchter! Sie sind diejenigen, denen du dein Haus übertragen hast - unser Haus! Du hasst mich, weil ich dir keine Kinder schenken kann! Das ist die Wahrheit. DU HAST EINE AFFÄRE!"

Linda brach zusammen, weil sie dachte, Charles würde sie betrügen. | Quelle: Pexels

Werbung

Charles warf ihr einen missbilligenden Blick zu. "Davon kann keine Rede sein, Linda! Es sind nicht meine Kinder! Weißt du was, steh auf und komm erst mal mit mir mit." Er zwang sie, sich auf ihr Bett zu setzen und nahm ihre Hand in seine. 

"Ich betrüge dich nicht, Linda", sagte er. "Die Frau, die du vorhin gesehen hast, ist die Frau meines Ex-Geschäftspartners Jonathan. Ihr Name ist Sandra. Jonathan war ein sehr freundlicher Mann und hat mir sehr geholfen, als ich mich auf den Weg in die Selbstständigkeit begeben wollte. Seine Rivalen haben ihn ermordet und ihr Haus niedergebrannt. Sandra erwartete zum Zeitpunkt des Vorfalls Drillinge. Ich wusste nichts davon, bis ich eine Nachricht von ihr erhielt. Sie lebte in einer schrecklichen Situation und wollte von mir Hilfe, das ist alles!"

Werbung

"Was?" Linda starrte ihn mit weit aufgerissenen Augen an. "Warum hast du mir dann nichts gesagt? Warum hast du es verheimlicht?"

"Weil du durch die ganze Sache mit der Unfruchtbarkeit schon gestresst warst, Linda. Ich wollte nicht, dass du das Gefühl hast, ich sei unsensibel zu dir."

"Oh, Gott", umarmte sie ihn. "Es tut mir so leid. Ich - ich hätte nicht an dir zweifeln dürfen! Aber Charles, was ist mit deinem Freund? Wir müssen ihm Gerechtigkeit verschaffen. Diese Männer müssen bestraft werden!"

Sandra war eine alleinerziehende Mama. | Quelle: Pexels

Werbung

"Sie sitzen bereits ihre Strafe ab, Linda. Das Schlimmste daran ist, dass..."

"Was meinst du?"

"Sandra hat Krebs und ist in Behandlung, aber es geht ihr nicht gut. Also habe ich unsere Villa auf den Namen ihrer Töchter überschrieben, damit sie nicht auf der Straße leben müssen, wenn Sandra es nicht schafft. Sie hat auch vorgeschlagen, dass wir ihre Kinder adoptieren können, wenn wir wollen. Aber ich setze dich nicht unter Druck, das zu tun. Wenn du das nicht willst, werde ich..."

"Das wird nicht nötig sein, Charles", antwortete Linda und nahm seine Hände in die ihren. "Ich würde die Mädchen gerne adoptieren und sie wie unsere eigenen Kinder aufziehen. Und ja, entschuldige meinen Ausbruch."

Werbung

"Ist schon okay. Ich liebe dich."

"Ich liebe dich auch, Liebling."

Am nächsten Tag brachte Charles Linda zu Sandra und sie sagten ihr, dass sie die Mädchen gerne bei sich aufnehmen würden. Sandra war überglücklich, als sie das hörte, denn sie war froh, dass ihre Töchter in ihren Händen sicher sein würden. 

Seitdem waren Linda und Sandra gute Freundinnen. Sie kümmerten sich gemeinsam um die Drillinge und an den Wochenenden verbrachten Sandra und ihre Mädchen Zeit in Lindas und Charles' Haus.

Leider verstarb Sandra ein Jahr später. Charles und Linda kümmerten sich um ihre Beerdigung und nahmen die Mädchen bei sich auf. Sie sind jetzt eine glückliche Familie, aber Linda bedauert die Zeiten, in denen sie Sandra missverstanden hat.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Vertrauen ist die Grundlage für eine Beziehung. Anstatt voreilige Schlüsse zu ziehen und Charles der Untreue zu beschuldigen, hätte Linda zuerst versuchen sollen, mit ihm darüber zu reden.
  • Verzichte nie darauf, jemandem in Not eine helfende Hand zu reichen. Charles griff Sandra und ihren Kindern unter die Arme, als er erfuhr, dass sie in Schwierigkeiten waren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen kleinen Jungen, der ganz allein zu Hause weint, bis sich ein obdachloser Mann in sein Haus schleicht.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung