Facebook.com/Hector Villanueva
Quelle: Facebook.com/Hector Villanueva

Opa muss Bilder auf der Straße verkaufen, damit er etwas Milch für seine Enkel kaufen kann

Frida Kastner
19. Apr. 2022
10:20
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein älterer Mann tat alles, was er konnte, um sicherzustellen, dass seine Familie mit vollem Bauch ins Bett ging. Leider war es an einem Tag sehr schwer und er begann zu schluchzen.

Werbung

Viele von uns leben recht bequem. Wir kommen von der Arbeit heim, machen Essen oder bestellen etwas und schauen Netflix.

Doch während wir in unseren Kokons der Bequemlichkeit sitzen, vergessen wir leicht, dass viele Menschen schwer kämpfen müssen, um etwas zu Essen oder Trinken zu haben.

Don Armando geht die Straße entlang [Links]; Ein Bild der heiligen Maria mit Don Armando, der im Hintergrund weint. [Rechts] | Quelle: Facebook.com/Hector Villanueva

Werbung

SCHWIERIG, WEITERZUMACHEN

Opa Don Armando, der in Guadeloupe, Mexiko, lebt, hat künstlerisches Talent. Er nutzt dieses Talent, um wichtige Dinge für seine Enkel zu kaufen, wie Essen und Milch.

Armando nannte ihn einen "Engel".

Natürlich ist dies schon schwierig genug, wenn man keine ältere Person ist. In einem bestimmten Moment war es so schwer, dass er mit den Tränen kämpfte – er hatte nicht genug für seine Familie verdient.

Werbung

EIN VERKLEIDETER ENGEL

Zum Glück begegnete ihm Hector Villanueva. Im Januar 2022 wandte sich dieser an Facebook und teilte die Geschichte seines Treffens mit dem Straßenkünstler, der an jenem Tag dringend Milch für seine Enkel brauchte. Villanueva schrieb:

"Er verkaufte mir jedes Bild der Jungfrau von Guadalupe für 20 Pesos (etwa 4.000 kolumbianische Pesos) und ich gab ihm 100 (beinahe 20.000 Pesos)."

Dann erklärte er, dass Armando ihn einen "Engel" genannt hatte, während er über die freundliche Geste des Mannes schluchzte.

Werbung

Villanueva bat auch andere Facebook Nutzer*innen, dem Mann zu helfen, der ein besseres Leben brauchte. Viele stimmten ihm zu. Bisher hat der Post 4.100 Reaktionen gesammelt.

Dir könnte auch gefallen: Liebevoller Enkel, der sich nach seiner einsamen 77-jährigen Oma sehnt, geht 2.700 Kilometer zu Fuß, um sie zu umarmen

Werbung

DAS ENDE EINES TAGES DER HARTEN ARBEIT

Villanueva fügte dem Post auch ein Foto und ein Video an. Das Foto zeigte ihm, wie er das wunderschöne und bunte Gemälde der Jungfrau Maria hält, das Armando gezeichnet hatte. Man sieht auch, wie der ältere Mann weinte.

Der Clip war ebenso herzzerreißend. Darin schreitet Armando langsam davon, in einer Hand einen Gehstock und in der anderen eine Einkaufstüte – hoffentlich gefüllt mit der Milch, die er für seine Enkel brauchte.

Werbung

SCHWESTERNLIEBE

Die Taten des Großvaters beweisen, dass wir alles für unsere Familien tun würden, egal wie alt, oder, im Falle der "Kleinen Mei", jung wir sind.

Die 10-Jährige, die liebevoll als "Kleine Mei" bekannt ist, sitzt jeden Tag auf den Bürgersteigen der Stadt Zibo in China und verkauft Süßkartoffeln, um dabei zu helfen, für die Chemotherapie ihrer 2-jährigen Schwester zu bezahlen, die an Leukämie leidet.

Werbung

Ihre Familie hat finanzielle Probleme, seit ihr Vater seinen Job gekündigt hat, um sich in der Stadt Jinan um seine kranke Tochter zu kümmern. Beide Eltern zogen dorthin und ließen die kleine Mei und ihre ältere Schwester zurück.

Die Mutter der Schwestern plagt sich mit Schuldgefühlen, weil sie nicht weiß, wann sie zurückkehren kann. Außerdem, obwohl sie stolz auf die Mühen ihrer Tochter ist, ist sie traurig zu sehen, wie ihre Kleine in der Kälte Kartoffeln verkauft.

Dieser Opa und diese 10-Jährige taten alles in ihrer Macht Stehende, um für ihre Familie zu sorgen und sie zu schützen – Werte, die wir alle verkörpern sollten, wenn wir uns je in ähnlichen Situationen wiederfinden.

Werbung