logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Alte Dame verspricht jedem ihrer 5 Enkelkinder ein Erbe von 2 Millionen Euro, am Ende bekommt es niemand – Story des Tages

Edita Mesic
07. März 2022
18:10
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine "rebellische" Großmutter führte ihre fünf Enkelkinder an der Nase herum, indem sie jedem ein Erbe im Wert von 2 Millionen Euro versprach. Leider kam es zu einer Wendung im Testament, die sie erst später herausfanden.

Werbung

Lesley Farrel verbrach ein Großteil ihres Lebens allein, als ihr Ehemann George gestorben war, obwohl sie eine große Familie mit 5 Enkelkindern und 11 Urenkelkindern hatte. Sie statteten ihr selten bei Festlichkeiten einen Besuch ab, und wenn sie ihnen eine Einladung schickte, erhielt sie eine Antwort, dass sie es in diesem Jahr nicht schaffen würden.

"George und ich haben unsere Kinder mit Liebe großgezogen, um diesen Tag nicht zu erleben, an dem unsere Enkelkinder mich einfach abweisen und sich an mich erst erinnern würden, wenn es um das Erbe ging! Es ist Zeit, dass sie erkennen, dass sie falschliegen", dachte sich die einsame Lesley. So beschloss Lesley, ihrer Enkelin am nächsten Tag einen Besuch abzustatten. Sie dachte sich in ihrem Kopf einen Plan aus.

Werbung

Susan Matthews war eine geschiedene Frau mit zwei Kindern, die 12 Stunden pro Woche, einschließlich Wochenenden drei verschiedene Jobs arbeitete, um mit der Familie über die Runden zu kommen. Als sie die ältere Frau an einem Sonntagmorgen vor ihrer Haustür sah, war sie verblüfft. "Oma? Was bringt dich so früh am Morgen hierher?"

"Oh Liebling!", grinste Lesley. "Ich wollte nur meine Enkelkinder sehen und über etwas reden. Wenn das Wochenende nicht gewesen wäre, hätte ich euch nicht belästigt. Ich hoffe, es ist in Ordnung, wenn ich reinkomme."

"O man, Oma!", dachte sich Susan. "Könntest du bitte an einem anderen Tag kommen? Ich werde in einer Stunde zur Arbeit gehen und ich fürchte, ich werde keine Zeit für dich haben."

Werbung

Man erntet, was man sät.

"Oh! Ich hatte keine Ahnung, dass du heute so beschäftigt sein würdest. Ich wollte nur über das Testament sprechen, aber es ist in Ordnung. Ich kann später vorbei kommen", sagte sie und bereitete sich darauf vor zu gehen. Aber Susan stoppte sie abrupt.

"Das Testament?", fragte sie sichtlich neugierig.

"Oh, es ist keine große Sache!", errötete Lesley, als sie sich langsam mit ihrem Gehstock umdrehte. "Siehst du, ich bin schon 90 Jahre alt, Schatz, und ich habe Herr Clark gesagt, dass ich es lieber früher machen würde, weil Gott mich jederzeit zu sich rufen kann."

Werbung
Susan war eine alleinerziehende Mutter | Quelle: Pexels

Susan war eine alleinerziehende Mutter | Quelle: Pexels

"Oh, Oma! Das hättest du vorher sagen sollen! Susan zwitscherte und zeigte ihr den Weg hinein. "Ich bin mir sicher, dass es meinem Chef nichts ausmacht, wenn ich ein paar Minuten zu spät komme."

Werbung

Lesley lächelte, als sie langsam in Susans altes, baufälliges Haus schlenderte. Sie merkte, dass es seit Jahren nicht mehr renoviert worden war, und bemerkte, dass Susans Kinder in einem anderen Zimmer auf einer alten, dreckigen Matratze schliefen.

"Also Oma... Worüber wolltest du reden?", fragte Susan, während sie die Dame mit Tee in einer alten Keramiktasse bediente.

"Hm", seufzte Lesley. "Ich brauche einfach ein wenig Hilfe von dir. Weißt du, es ist lange her, dass mich einer von euch besucht hat, nachdem George gegangen ist. Ich verstehe, dass du viel zu tun hast, aber schnell nach der alten Großmutter nachzusehen, sollte nicht schwierig sein, oder? Das ist alles, was ich von dir verlange", sagte Lesley mit einem Lächeln.

Werbung

"Es macht mir nichts aus, Oma, aber …"

"Und im Gegenzug verspreche ich dir, dass du die einzige Erbin meines 2-Millionen-Euro-Nachlasses sein wirst! Aber wenn du damit einverstanden bist, gibt es eine weitere Bedingung, die du erfüllen musst."

Susan hätte Lesley auch geholfen, wenn ihr das Erbe nicht angeboten worden wäre, aber nachdem sie darüber nachgedacht hatte, konnte sie nicht zögern oder Nein sagen.

"Natürlich, Oma", stimmte sie lächelnd zu. Und so bat Lesley sie, sie jeden Sonntag einmal in der Woche zu besuchen, mit der Bedingung, dass keines ihrer Geschwister davon erfahre. "Schaffe dir keine unnötigen Neider, Liebling. Deine vier Brüder sollen nicht wissen, was ich dir versprochen habe."

Werbung
Lesley war eine kluge Frau | Quelle: Pexels

Lesley war eine kluge Frau | Quelle: Pexels

Susan nickte fröhlich, als Zustimmung zu Lesleys Bedingungen, und seit diesem Tag besuchte die Frau ihre Großmutter jedes Wochenende. Ihr Zeitplan wurde chaotischer und ihre Ausgaben schossen in die Höhe, als sie quer durch die Stadt zu Lesley reisen musste. Außerdem schrumpfte ihr Budget erheblich, da ihre Oma regelmäßig teure Vitamine und Untersuchungen benötigte.

Werbung

Oft wollte Susan aufgeben, aber die Aussicht auf eine bessere Zukunft drängte sie, und sie kümmerte sich in den kommenden Monaten um Lesley. Sie kümmerte sich um das Putzen, Waschen, Kochen und sogar Einkaufen.

In der Zwischenzeit ließ Lesley ihre Enkel nicht so leicht davon kommen. Sie stattete jedem von ihnen einen Besuch bei der Arbeit ab und stellte ihnen die dieselbe Idee, wie der Enkelin vor. Angesichts des großen Nachlasses stimmten alle schnell zu. So genoss Lesley fünf Tage die Woche ein glückliches Leben, umgeben von ihren Enkelkindern, die sich, obwohl sie nur an ihrem Vermögen interessiert waren, um sie kümmerten und Zeit mit ihr verbrachten.

Frau Carter, Lesleys Nachbarin und Freundin seit 20 Jahren, stattete ihr eines Tages einen Besuch ab, nachdem sie bemerkt hatte, dass Lesleys Enkel oft zu Besuch kamen, – etwas, das seit Jahren nicht mehr vorgekommen war.

Werbung

"Lesley!", sagte sie erstaunt. "Wie hast du sie überhaupt überzeugt? Die Kinder heutzutage … sie kümmern sich einfach nicht mehr um die Älteren."

Frau Carter war ein wenig fassungslos, als sie bemerkte, dass Lesleys Enkelkinder ihr häufig einen Besuch abstatteten | Quelle: Pexels

Frau Carter war ein wenig fassungslos, als sie bemerkte, dass Lesleys Enkelkinder ihr häufig einen Besuch abstatteten | Quelle: Pexels

Werbung

Lesley lächelte freundlich, als sie an ihrem Tee nippte. "Hör mal, alles, was ich tun musste, war, eine Falle zu stellen, und diese Kinder sind einfach hineingelaufen. Sie müssen angenommen haben, dass sie alles erben würden, was ich nach meinem Tod hinterlasse. Sie haben leider die Tatsache übersehen, dass ihre Großmutter es nicht zulassen wird, dass sie so leicht davon kommen. Jemand musste ihnen eine Lektion erteilen!"

"Aber Lesley … ich fühle mich immer noch …"

"Ich habe das Richtige getan, Edith. Meine Enkel sind wohlhabend, aber sie haben sich nie die Mühe gemacht, sich um mich zu kümmern. Wusstest du, dass sie kürzlich meinen Anwalt kontaktiert haben? Sie waren neugierig, ob George ihnen etwas hinterlassen hat. Und auch wenn meine einzige Enkelin zugestimmt hat, sich nur wegen des Geldes um mich zu kümmern, hat viel mehr getan als diese faulen Jungs! Also werden sie am Ende alle bekommen, was sie verdienen", sagte Lesley und es war ihr Ernst.

Werbung

Das Testament, das sie verfasste, enthielt bestimmte Klauseln, die niemand wissen sollte – nicht zumindest bis zu ihrem Tod. Als sie sechs Jahre später friedlich im Schlaf verstarb, rief der Anwalt alle ihre Enkelkinder an und bat sie, sich nach der Beerdigung in seinem Büro zu treffen.

Susan platzte vor Freude, als sie den Anruf erhielt. Sie beantragte eine Beurlaubung von der Arbeit und eilte zur Anwaltskanzlei. Aber als sie ankam, war sie verwirrt. Ihre vier Brüder waren in der Anwaltskanzlei und argumentierten, warum keiner von ihnen die rechtmäßigen Erben seien.

Susan freute sich über einen Anruf von Herrn Clark | Quelle: Pexels

Susan freute sich über einen Anruf von Herrn Clark | Quelle: Pexels

Werbung

"Diese alte Hexe hat uns all die Jahre betrogen, indem sie uns dazu gebracht hat, uns um sie zu kümmern", sagte Sam, der Älteste. "Wie kann sie ihr Haus einer Wohltätigkeitsorganisation schenken?!

"Und das Geld... nicht mal das gehört uns!", sagte Harry, der Jüngste von ihnen. "Sie hat das sehr klug gemacht und wir haben es nicht einmal bemerkt. Sie hat uns alle ausgetrickst!“

"Nun, Kinder", sagte Herr Clark, der Anwalt. "Eure Großmutter hat sehr deutlich gemacht, dass ihr gesamtes Geld euren Kindern gehört. Doch sie erhalten es erst, wenn sie 18 Jahre alt sind. Daher wird die Gesamtsumme von 2 Millionen Euro, die sie hinterlassen hat, gleichmäßig in 11 Teile aufgeteilt. Bitte macht jetzt etwas Platz für die Menschen, die draußen warten, weil ich nicht den ganzen Tag nur für euch habe."

Werbung

Susan kehrte bald darauf nach Hause zurück, enttäuscht zu erfahren, dass sie nichts von Lesley erben würde. Sie war wütend und knallte die Blumenvase, die Lesley ihr einmal gegeben hatte, gegen eine Wand.

Die Vase zersplitterte sicherlich in Stücke, aber auf dem Boden mit ihren Scherben lagen kleine Bündel im Wert von Tausenden von Euro. Als sie alle zusammenzählte, konnte sie nicht glauben, dass es 300.000 Euro waren! Zusammen mit dem letzten Bündel hatte Lesley auch eine Notiz für sie hinterlassen. "Eines Tages bekommt jeder, was er verdient. Ich hoffe, das wird dir bei der Renovierung helfen. Mit Liebe, Oma Lesley."

Susan fand Geldbündel in der Vase | Quelle: Pexels

Susan fand Geldbündel in der Vase | Quelle: Pexels

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Man erntet, was man sät. Susan kümmerte sich um Lesley, und die ältere Frau enttäuschte sie nicht.
  • Manchmal müssen Menschen eine Lektion auf die harte Weise lernen. Lesley wusste, dass ihre Enkelkinder sich nicht um sie kümmern würden, bis sie etwas von ihr erhielten, also entwickelte sie einen brillanten Plan, um ihnen allen eine Lektion zu erteilen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese über eine Frau, die 20 Jahre nachdem sie ihr eigenes Kind verlassen hatte, ein verlassenes Baby vor ihrer Haustür fand.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Ein Mädchen bittet Eltern, ein verlassenes Kind zu adoptieren, das sie im Bus gefunden hat - Story des Tages

12. Februar 2022

Alte Dame schließt Sohn von 1,2 Millionen Euro Nachlass aus, alles, was er bekommt, ist eine zerbrochene Vase mit einer Notiz darin – Story des Tages

12. April 2022

Junge Witwe erfährt, dass ihr Mann der unbekannten 81-Jährigen namens Anna ein Erbe in Höhe von 4,7 Millionen Euro hinterlassen hat – Story des Tages

17. Mai 2022

Nach dem Tod einer reichen Frau eilen ihre Kinder zum Anwalt und erfahren, dass sie nichts bekommen – Story des Tages

15. April 2022