Inspirierende Stories

21. November 2021

Mädchen wacht aus Koma auf und sagt: "Ich kenne die Wahrheit über meine Mutter" - Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Die sechsjährige Sophia fiel nach einem Autounfall mit ihrer Mutter Patricia ins Koma. Die Mutter sagte, ihr Fahrzeug sei defekt gewesen, aber andere begannen zu glauben, dass sie den Unfall absichtlich verursacht hatte. Dann wachte Sophia auf und schrie die Worte, die alle im Raum schockierten.

Jason blickte besorgt auf seine Tochter Sophia, die seit drei Monaten in einem Krankenhaus lag. Mehrere Krankenschwestern sahen ihn mitfühlend an, aber er war nicht der besorgte Vater, den sich die meisten Leute vorstellten. Er hoffte, dass das Mädchen nie mehr aufwachen würde.

Plötzlich kam Krankenschwester Olivia herein. "Machen Sie sich keine Sorgen, Herr Robins. Kinder sind unverwüstlich. Ich bin sicher, dass Ihr kleines Mädchen bald aufwachen wird", sagte sie zwitschernd. Jason grinste leicht und wünschte sich das Schlimmste.

Werbung

Sophia lag nach einem Autounfall drei Monate lang im Koma. | Quelle: Shutterstock

Doch ein paar Tage später rührte sich Sophia in ihrem Bett und stand plötzlich auf. "Ich kenne die Wahrheit über meine Mutter!", schrie das kleine Mädchen. Jasons Gesicht wurde blass und er überlegte, ob er weglaufen sollte, aber ein Arzt und Schwester Olivia hörten die Schreie.

Drei Monate zuvor...

Jasons Frau Patricia machte die Wäsche und dachte an ihre schwierige Schwangerschaft mit Sophia vor sechs Jahren. Die Ärzte sagten ihr, sie solle es ruhig angehen lassen, weil sie unerwartet in Wehen bekommen könnte. Obwohl sie vorsichtig war, passierte das Schlimmste.

Werbung

Sie konnte sich kaum noch an die Geburt erinnern. Aber als sie aufwachte, war Jason an ihrer Seite, mit einem Baby in seinen Armen. Er lächelte sie warmherzig an. Es sollte das letzte Mal sein, dass er sie anlächelte. 

Als sie Sophia nach Hause brachten, zog sich Jason völlig zurück. Er verbrachte Überstunden auf der Arbeit und ging in Bars. Er kaufte teure Dinge und wollte nichts mehr mit seiner Frau zu tun haben. Patricia dachte, er würde das Geld bei der Arbeit verdienen.

Patricia faltete Wäsche und dachte dabei an ihre schwierige Schwangerschaft. | Quelle: Pexels

Werbung

Das war schon die ganze Zeit so gewesen, aber Patricia hatte ein ungutes Gefühl im Bauch. Als sie nach dem Zusammenlegen der Kleidung alle Sachen wegräumte, bemerkte sie einen alten Karton im Schrank. Als sie ihn öffnete, sah sie das alte Telefon ihres Mannes, das er nach Sophias Geburt ersetzt hatte.

Patricia gefiel der Gedanke nicht, herumzuschnüffeln, aber sie musste etwas tun. Sie schloss das Telefon an und schaltete es ein. Eine Textnachricht von jemandem namens Ofelia erregte ihre Aufmerksamkeit. Patricia scrollte an den Anfang und entdeckte, dass es sich um die Tochter von Jasons Chef handelte, die vor Jahren gestorben war.

"Oh mein Gott! Sie hatten eine Affäre!", rief sie beim Lesen leise aus. Sie fand auch heraus, dass Ofelia ungefähr zur gleichen Zeit wie Patricia schwanger wurde. Jason bat sie, das Baby loszuwerden, aber Ofelia weigerte sich. Danach schien er mit ihr Schluss zu machen.

Werbung

"Das ist aber seltsam", murmelte Patricia, als der Textfaden endete. Sie beschloss, weiter im Schrank ihres Mannes zu schnüffeln und entdeckte Papiere, die er ihr nie gezeigt hatte. Sie blieb bei einem hängen, auf dem stand: "Todesnachweis". Er gehörte zu einem Mädchen namens Robins.

Sie fand Jasons altes Telefon und schnüffelte darin herum. | Quelle: Pexels

Werbung

Von da an passte alles zusammen. Ihre Tochter war während ihrer schwierigen Geburt gestorben und Jason hatte sie durch Sophia, Ofelias Tochter, ersetzt, die etwa zur gleichen Zeit geboren wurde. Patricia fing an zu weinen.

Sie fand auch Sophias tatsächliche Geburtsurkunde, die ihren Verdacht bestätigte. "Ich kann nicht glauben, dass Jason mir eine gefälschte Urkunde gegeben und mich all die Jahre belogen hat", schluchzte Patricia untröstlich. Aber das war noch nicht das Schlimmste. Als sie weiter in seinem alten Telefon herumschnüffelte, fand sie heraus, dass Jason nur Abschaum war.

Sein alter Chef hatte ihn angefleht, seine Enkelin zu sehen, aber Jason weigerte sich. Soweit Patricia sich erinnerte, war der Mann später im Jahr gestorben. Das bedeutet, dass er seine Enkelin nie kennengelernt hat, wurde ihr klar.

Werbung

Nachdem sie das gelesen hatte, ergriff Patricia Maßnahmen. Sie packte ihre Taschen und die von Sophia. "Wir laufen jetzt sofort vor ihm weg", beschloss sie voller Überzeugung, als sie zur Schule ihrer Tochter fuhr, um sie abzuholen.

Patricia hat Sophia von der Schule abgeholt. | Quelle: Pexels

Werbung

"Mami! Wohin gehen wir?", fragte Sophia, als sie die vielen Taschen und Sachen im Auto bemerkte.

"Wir machen einen kleinen Ausflug, Schatz. Nur wir Mädchen! Das wird ein Riesenspaß!" Patricia täuschte für ihre Tochter Fröhlichkeit vor. Aber ihre Tränen machten sie während der Fahrt blind und sie übersah eine rote Ampel. Das nächste, was sie wusste, war, dass sie durch das Krankenhaus gerollt wurde.

"Meine Tochter! Wo ist meine Tochter?", schrie sie die Leute um sie herum an, aber niemand antwortete.

Zurück in der Gegenwart...

Nachdem sie Sophias Schreie gehört hatten, stürmten die Ärzte in das Zimmer, aber das kleine Mädchen wollte sich nicht beruhigen. "Meine Mama! Wo ist meine Mama?", schrie sie immer wieder, während das Personal ihre Vitalwerte überprüfte. Ihr Vater ergriff das Wort.

Werbung

"Sophia, beruhige dich. Sie müssen dich untersuchen", sagte Jason und versuchte, ruhig zu bleiben.

"Nein! Ich habe dich gehört! Ich habe dich gehört! Mami ist nicht böse! Mami hat mich beschützt! Sie hat mich verkehrt herum umarmt. Es war kalt! Sie sagte: 'Alles wird gut'", weinte Sophia.

Schwester Olivia hatte ein schlechtes Gefühl bei Herrn Robins, als das Mädchen schrie. | Quelle: Pexels

Werbung

Schwester Olivia warf Jason einen Seitenblick zu, weil sie gehört hatte, wie er dem Polizeibeamten, der nach dem Unfall fragte, einige schreckliche Dinge über seine Frau erzählte. Als Patricia ein paar Tage nach dem Unfall aufwachte, durfte sie Sophia nicht sehen. Stattdessen verhafteten sie sie, weil Jason ihnen erzählt hatte, dass Patricia seine Tochter entführen wollte und wahrscheinlich den Unfall verursacht hatte. Schwester Olivia erinnerte sich daran, wie Jason sagte, dass Patricia gerade herausgefunden hatte, dass Sophia das Baby einer anderen Frau war.

Aber jetzt, wo sie das kleine Mädchen nach ihrer Mama schreien hörte, wusste sie die Wahrheit. Dieser Mann war böse. "Ich rufe die Polizei", dachte Schwester Olivia und verließ das Zimmer, als Sophia sich beruhigt hatte. Sie fragte nach demselben Beamten, der vor drei Monaten gekommen war.

Werbung

"Wo ist Herr Robins?", fragte der Beamte Schwester Olivia, nachdem er mit dem kleinen Mädchen gesprochen hatte. Sie konnten Sophias Aussage zwar nicht als Tatsache ansehen, aber sie zeichnete ein anderes Bild als das, was Jason nach dem Unfall erklärt hatte.

Wachtmeister Grimes erkannte, dass Patricia unschuldig war, nachdem er mit Sophia gesprochen hatte. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich weiß es nicht, Herr Wachtmeister. Ich glaube, er ist weggelaufen, als er Sie gesehen hat", sagte Schwester Olivia achselzuckend.

"Und er hat seine Tochter hier allein gelassen?" fragte sich Officer Grimes mit einer hochgezogenen Augenbraue. "Dann hat seine Frau wohl die ganze Zeit die Wahrheit gesagt."

Ein paar Stunden später wurde Patricia aus dem Hausarrest entlassen, den ihr Anwalt ausgehandelt hatte, da es nicht genügend Beweise für eine böswillige Absicht ihrerseits gab. Sie rannte ins Krankenhaus und umarmte Sophia ganz fest.

"Mami!" Sophia wimmerte.

"Mach dir keine Sorgen, Baby. Ich werde dich nie wieder aus den Augen lassen, und nichts wird uns trennen!", versprach Patricia.

Werbung

Jason hatte versucht, die Beweise für sein Handeln nach dem Unfall zu vernichten, als er merkte, dass seine Frau die Wahrheit herausgefunden hatte. Deshalb hat er versucht, die Geschichte zu verdrehen, dass sie seine Tochter entführt hat. Sie glaubten ihm, weil er ein bekannter Geschäftsmann in der Stadt war.

Patricia und Sophia lebten glücklich, nachdem Jason weggelaufen war. | Quelle: Pexels

Werbung

Aber Patricia riet den Beamten, sich Jasons altes Telefon anzusehen, das den Autounfall überlebt hatte. Vor drei Monaten wollten sie es nicht als Beweismittel anerkennen, aber jetzt akzeptierten sie es. Leider hatte Jason die Stadt verlassen, und sie konnten ihn noch nicht finden. Aber Patricia und Sophia lebten auch ohne ihn glücklich.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Folge deinen Instinkten. Patricia hatte ein ungutes Gefühl, als ihr Mann nach Sophias Geburt anfing, sich seltsam zu verhalten, aber sie wartete Jahre, bevor sie etwas unternahm. Sie hätte früher handeln sollen.
  • Höre auf die Kinder. Alle im Krankenhaus und Polizist Grimes glaubten Sophias Worten, als sie aufwachte, und sie taten das Richtige.

Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie. 

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Mann, der am Bahnhof ein kleines Mädchen traf und herausfand, dass sie seine Tochter ist.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung