Über AM
NewsEuropa

11. August 2021

18-Jährige warnt vor Trinkgefahren, nachdem sie vorübergehend gelähmt war

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Es war ihre erste Nacht in einer Diskothek und sie wollte einfach mit ihren Freund*innen Spaß haben. Allerdings endete die Nacht für die Engländerin Millie Taplin mit einem großen Schreck, als man ihr etwas ins Getränk mischte – und sie von dem Mittel gelähmt wurde.

Millie wurde etwas ins Getränk gemischt und die Drogen sorgten dafür, dass sie zeitweise gelähmt war. Ihre Schwester nahm den erschreckenden Zustand auf Video auf und die Familie veröffentlichte dieses.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Millie und ihre Schwester Sadie Taplin wurden zur britischen Frühstückssendung "this morning" eingeladen und sprachen dort über den Vorfall. Millie war mit einer Gruppe Freund*innen in einer Diskothek, als sie sich plötzlich unwohl fühlte.

 "Ich ging raus, weil mir sehr warm wurde und auch etwas übel. Ich dachte, ich hätte einfach zu viel getrunken," erklärt Millie den beiden Journalist*innen die ersten Minuten der Tortur.

Dann habe sie sich übergeben, ihre Sicht sei verschwommen geworden und ihre Hände hätten zu kribbeln begonnen, sie habe sie nicht mehr bewegen können. Da vermutete sie bereits, dass ihr jemand etwas verabreicht hatte.

Wird geladen...

Werbung

Millie hatte solche Angst.

Wird geladen...

Werbung

Ihre Freund*innen beruhigten sie, sie habe bloß zu tief ins Glas geschaut, aber sie blieb hartnäckig.  Eine*r von Millies Freund*innen rief schließlich ihre ältere Schwester Sadie Taplin an und sagten ihr, dass Millie sehr betrunken sei und abgeholt werden müsse. 

Als Sadie Chaplin wenige Minuten später eintraf und ihre jüngere Schwester vor der Diskothek sah, wurde ihr rasch klar, dass etwas nicht stimme. Sie erinnerte sich:

"Ich konnte die Panik hören. Millie hatte solche Angst. Mit dem Telefon von einer*m der Freund*innen leuchtete ich Millie ins Gesicht und konnte es sofort sehen, ihre Pupillen waren nicht normal."

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Daraufhin fuhr sie mit Millie ins Krankenhaus. Auf der Fahrt dorthin verschlechterte sich Millies Zustand drastisch. Sie begann, zu krampfen und konnte sich nicht mehr gezielt bewegen.

Sie war vorübergehend gelähmt. Allerdings war Millie geistig weiterhin anwesend und erlebte so, was um sie herum geschah. In dem Interview berichtete sie:

"Ich habe alles mitbekommen. Ich erinnere mich, wie alle davon sprachen, Bluttests zu machen und dass es andere gegeben hätte, denen heimlich etwas verabreicht worden war. Ich wollte mit ihnen reden, aber es ging einfach nicht."

Sie habe große Angst gehabt, weil sie alles mitbekommen habe, aber nicht agieren konnte. Es fiele ihr sehr schwer, den absonderlichen Zustand in Worte zu fassen.

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Sadie sprach am Telefon mit der gemeinsamen Mutter, während Millie im Hintergrund panisch war. Auch die Mutter machte sich große Sorgen.

Erst gegen 15 Uhr des Folgetages fühlte Millie sich besser, aber noch nicht wieder völlig normal. Glücklicherweise erholte sie sich vollständig.

Millie sei nicht sicher, wann ihr das Mittel verabreicht worden war. Sie habe von einem Getränk einer anderen Person getrunken, das könnte es gewesen sein, es sei jedoch schwer, dies genau zu bestimmen.

Weiterlesen
Wird geladen...

Werbung

Sie erlaubte ihrer Mutter, das Video zu veröffentlichen, obwohl es für sie selbst schockierend und auch ein wenig unangenehm sei. Denn es sei ihr wichtig, dass die Auswirkungen des Vorfalls sichtbar würden.

In ihrem Freundeskreis wisse man, dass diese Dinge geschehen, gehe aber natürlich nie davon aus, dass es einem selbst etwas ins Getränk gemischt werden könnte. Sie wisse nicht, ob sie ohne Weiteres noch einmal in eine Diskothek gehen und ausgelassen sein könnte.

Man kann ihr nur wünschen, dass sie sich von dem Schock erholt und dass der oder die Täter*innen gefasst werden. Die Ermittlung laufen noch, bisher gab es keine Festnahmen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung