Über AM
BeliebtesteRoyals

07. August 2021

Lady Diana war trotz ihrer Heirat mit Prinz Charles angeblich "sehr verliebt" in Bodyguard Barry Mannakee

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Die verstorbene Prinzessin Diana hatte angeblich eine Affäre mit ihrem Leibwächter, als sie noch mit Prinz Charles verheiratet war. Berichten zufolge war die Volksprinzessin Hals über Kopf in den Mann verliebt.

Prinzessin Diana setzte sich einmal zu einem ausführlichen Gespräch mit dem Sprachberater Peter Settelen zusammen, in dem sie einige Dinge aus ihrem Privatleben gestand. Die Gespräche wurden heimlich aufgezeichnet und veröffentlicht.

Während der Interviews teilte Diana einige Geheimnisse über ihre Vergangenheit und ihr Leben mit. Nach achtundzwanzig Minuten des ersten Interviews im Herbst 1992 schockierte die Volksprinzessin Settelen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Zu dieser Zeit war die Prinzessin noch mit Prinz Charles verheiratet, und sie sprach indiskret in ihrem Palast. Sie machte ein verblüffendes Geständnis:

Wird geladen...

Werbung

„Als ich 24, 25 Jahre alt war, verliebte ich mich sehr in jemanden, der in diesem Umfeld arbeitete.“

Wird geladen...

Werbung

Diana erklärte Settelen, dass das Geständnis eines der größten Hindernisse ihres Lebens sei und es ihr nicht leicht fiel, darüber zu sprechen. Sie sagte dem Interviewer, dass der Mann tatsächlich der beste Freund war, den sie je hatte.

Die Prinzessin sagte dem Berater nie den Namen des Mannes, aber es wurde klar, dass sie von Sergeant Barry Mannakee, ihrem Leibwächter, sprach. Laut "NBC News" begann die angebliche Affäre sieben Jahre vor dem Interview.

Wird geladen...

Werbung

1985 war Dianas vierjährige Ehe so gut wie gescheitert. Die damals 24-jährige Prinzessin vermutete, dass Charles seine Ex-Freundin Camilla Parker Bowles heimlich traf.

Damals bemerkte sie angeblich Mannakee, der damals 38 Jahre alt war. Die Prinzessin von Wales gestand Settelen, dass sie sich immer umgesehen habe, in der Hoffnung, ihn zu sehen.

Wird geladen...

Werbung

Sie sagte, sie zeige ihre Emotionen offen und sei nur glücklich, wenn der Leibwächter in der Nähe sei. Der Interviewer fragte, ob die Prinzessin ihn als Vaterfigur ansehe, und Diana sagte, vielleicht sei dies wahr

Als sie sich näher kamen, machte Charles' Frau sogar einen halben Scherz darüber, mit ihrem angeblichen Liebhaber davonzulaufen. Sie stellte jedoch klar, dass ihre Beziehung nie sexuell wurde und möglicherweise romantisch war oder nicht.

Wird geladen...

Werbung

Die Frau des Leibwächters sagte, es gäbe keine Beweise für eine Affäre zwischen den beiden, aber Klatsch, der sie widerlegte, verbreitete sich im königlichen Haushalt. Diana erinnerte sich daran, wie die Leute eifersüchtig wurden und die Dinge aufgrund der Gerüchte schwierig wurden.

Schließlich wurde Mannakee entlassen. Einige Monate nach der Entlassung des Leibwächters waren Diana und Charles auf dem Weg zu einer Premiere bei den Filmfestspielen von Cannes 1987, und er erzählte ihr von einem Vorfall mit Mannakee.

Wird geladen...

Werbung

Charles erzählte ihr, dass der Leibwächter in der vergangenen Nacht bei einem Motorradunfall ums Leben gekommen war. Seine Frau war schockiert. Es schien, als wollte er sie mit den Neuigkeiten überraschen, obwohl er nie bestätigte, ob er die Gerüchte gehört hatte.

Die Volksprinzessin gab Settelen gegenüber zu, dass sie vermutete, dass der Leibwächter getötet wurde, konnte sich aber nicht sicher sein. Sie glaubte ihrem Verdacht jedoch so sehr, dass sie 1991 den Tod von Mannakee untersuchen ließ.

Wird geladen...

Werbung

Ein befreundeter Journalist von Andrew Morton berichtete jedoch über den Unfall des Leibwächters, nachdem er vor Ort war. Morton war der Mann, den die Prinzessin von Wales angeheuert hatte, um Mannakees Tod heimlich zu untersuchen.

Die Frau des ehemaligen Sergeants [Barry Mannakee] flehte über ihren Anwalt die Presse an, sie in Ruhe zu lassen.

Der Freund des Ermittlers bestätigte, dass es sich tatsächlich um einen Unfall mit einem unerfahrenen Fahrer handelte. Das Ergebnis der Untersuchung hätte Diana genügen sollen, aber sie war nicht zufrieden.

Wird geladen...

Werbung

Im Jahr 2004 sagte Ken Wharfe, ein ehemaliger Leibwächter von Diana, er glaube, Mannakees Tod sei ein Unfall gewesen. Mannakee war ein ehemaliger Polizeihundeführer.

Seit 1983 arbeitete er bei der Royalty and Diplomatic Protection Group und wurde im April 1985 mit der Aufsicht über den berühmten Royal beauftragt. Er war mit Susan Miller, einer Reflexologin, verheiratet und hatte zusammen zwei Töchter.  

Wird geladen...

Werbung

Im Jahr 2004 leitete die Polizei eine erneute Untersuchung der Umstände des Unfalls ein, bei dem Mannakee getötet wurde. Im selben Jahr wurde Miller von der Presse verfolgt, nachdem Dianas Video durchgesickert war, in dem sie behauptete, der Leibwächter sei getötet worden.

Die Frau des ehemaligen Sergeants flehte über ihren Anwalt die Presse an, sie in Ruhe zu lassen. Sie sagte, dass der erneute Trubel der Presse bezüglich des Tods ihres Mannes sie "sehr aufgeregt" habe.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung