Ashley Park ("Emily in Paris"): Ihr Kampf gegen Krebs mit 15 Jahren

Edita Mesic
27. Okt. 2020
11:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Werbung

Ashley Park, der Star des neuen Netflix-Dramas "Emily in Paris", lernt ein Teil ihrer Identität als Krebsüberlebende zu verstehen. Kürzlich enthüllte sie die ihrer Leukämie-Diagnose, die sie bekam als sie erst 15 Jahre alt war - ein Teil ihres Lebens, über den sie nicht oft spricht.

Werbung

Für ihr neues Profil für Cosmopolitan sagte der 29-jährige Star: "Viele Leute bringen meine Krebserfahrung zur Sprache." Danach fügte sie hinzu: "Es macht mir nichts aus, darüber zu sprechen. Ich denke, es ist sehr wichtig, darüber zu sprechen, aber ich schätze es auch, wenn ich nicht gebeten werde, über die Erfahrung zu sprechen oder darüber, sie zu informieren, wie ich mein Leben gelebt habe."

Werbung

Die Schauspielerin, die am besten dafür bekannt ist, Gretchen Weiners in der Broadway-Adaption von Mean Girls zu spielen, erklärte dann, dass ihre größte Angst darin bestand, das sei es zulässt, dass der Krebs ihre Karriere und Identität definiert.

Werbung

Park erzählte auch, wie sie die schädlichen Nebenwirkungen ihrer Chemotherapie ignorierte. "Ich wollte nicht wissen, dass ich unfruchtbar sein könnte oder dass mein Herz aufhören könnte zu arbeiten oder irgendetwas davon, denn wenn du es sagst, denkst du darüber nach. Auch wenn mein Körper die Krankheit besiegt hat, wenn ich zulasse, dass sich etwas verändert, hat es gewonnen ", erklärte sie.

Werbung

Doch die Schauspielerin erkennt jetzt, dass ihre Krebsgeschichte ihr Leben in gewisser Weise verändert hat und ihr geholfen hat, eine einfühlsame Person zu werden. "Wenn Sie eine wirklich schwere Zeit durchgemacht haben, möchten Sie nicht, dass jemand anderes es auch durchmachen muss", sagte sie zu Cosmopolitan.

Werbung

Ashley erklärte, wie ihr die Schauspielerei in dieser schweren Zeit geholfen hat. Sie erinnerte sich, nachdem sie die Krankheit besiegt hatte, wurde ihr gesagt, sie solle zur Therapie gehen. Aber Ashleys Therapie war das Theater.

In "Emily in Paris" spielt Park Mindy, eine chinesische Erbin des Vermögens ihres Vaters, die sich nach Paris verbannt hat, um als Kindermädchen zu arbeiten, nachdem sie sich für die chinesische Version von American Idol in Verlegenheit gebracht hat. Glücklicherweise führt eine zufällige Begegnung dazu, dass sie ein Gespräch mit Emily [Lily Collins] aufnimmt, die  den Neuankömmling schnell unter ihre Fittiche nimmt.

Werbung