Promis

14. Juli 2020

"MyHyV"-Ex-Kandidat Dani Menjíbar in einem Einkaufszentrum in Valencia getötet

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Der spanische Reality-TV-Star Dani Menjíbar starb nach einer Messerstecherei in einem Einkaufszentrum in Valencia.

Berichten zufolge wurden 4 Menschen im Zusammenhang mit dem Vorfall in Gewahrsam genommen. zwei der vier sollen minderjährige Brüder sein. Der Todesfall soll sich in Danis Heimatstadt Torrent ereignet haben.

Werbung

Das Opfer ist ein ehemaliger Teilnehmer der TV-Serie "Mujeres y Hombres y Viceversa" (Übersetzung: Männer und Frauen und Umgekehrt).

Werbung

Am Samstag, den 11. Juli 2020 soll zwei Mal in dem Einkaufszentrum "Las Americas" auf Menjíbar eingestochen worden sein, heißt es. Rettungskräfte, die gegen 4 Uhr morgens hinzugerufen wurden, konnten nichts tun, um Dani Menjíbar zu helfen. Er verstarb an den Folgen der schweren Verletzungen.

Werbung

Der Messerstecherei soll ein Streit in einem Nachtclub am Abend vorangegangen sein, behauptet "Las Provincias". Nachdem die Streitereien laut geworden waren, soll der Besitzer des Clubs die Beteiligten rausgeschmissen haben.

Werbung

Neben den beiden minderjährigen Brüdern wurden auch ein 18-jähriger und ein 21-jähriger Mann verhaftet. Die Behörden arbeiten nun daran, herauszufinden, wer genau in dem Disput zugestochen und somit das Opfer getötet hat.

Werbung

Die beiden älteren mutmaßlichen Täter befinden sich vorerst in Haft, doch die beiden minderjährigen Beteiligten werden aufgrund ihres Alters separat festgehalten und von entsprechenden Behörden untersucht.

Die Brüder haben die Chance erhalten, vor einem Richter zu gestehen, doch sie machten Berichten zufolge von ihrem Recht gebrauch, zu schweigen. Die Untersuchungen dauern an.

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.