Über AM
MedienTV

31. Mai 2020

Tragische Geschichte von John Travolta, der seinen Sohn verlor, als er 16 Jahre alt war

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Was war der größte Schicksalsschlag im Leben von John Travolta?

"Es ist das Schlimmste was mir je im Leben passiert ist. Die Wahrheit ist, dass ich nicht wusste, ob ich es schaffen würde."

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Der Schauspieler verlor 2009 seinen Sohn mit besonderen Bedürfnissen, was bei ihm eine tiefe Spur hinterlassen hat und sein Herz zerrissen hat. Wie hat er es also geschafft, mit dem Verlust zurechtzukommen? Und welche Rolle spielte Scientologie dabei? Er

sagte:

"Sie planen ein Leben, das viel länger für Ihr Kind ist und Sie wollen immer zuerst gehen, also ist das der Unterschied."

Wird geladen...

Werbung

Der Schauspieler gab zu, dass er das Leben von Sohn Jett nicht retten konnte, als er vor Gericht aussagte. Travoltas Überzeugungen verursachten mehrere Kontroversen, aber seine Familie ist nach der Tragödie stärker geworden. Der Sohn des Schauspielers, Jett, verstarb durch einen Anfall, was ihn dazu brachte, zuzugeben, dass das Kind besondere Bedürfnisse hatte. Jett wurde mit einer Form von Autismus geboren und Travolta versuchte sein Bestes, um ihm ein Leben voller Abenteuer zu ermöglichen.

"Wir hatten ein sehr erfülltes Leben, mein Sohn und ich. 16 Jahre. Wir reisten um die Welt und er sah jeden Ort, als er in diesem Alter war."

Wird geladen...

Werbung

Jett nahm immer einen besonderen Platz in seinem Herzen ein, aber unabhängig davon, wie erfüllt ihr gemeinsames Leben war, Travolta wollte schon immer ein ganzes Leben für seinen Sohn.

Der Schauspieler beschuldigte zwei Personen, die ihn erpressen wollten auf 25 Millionen Dollar von ihm, als Gegenleistung für die Nichtfreigabe privater Informationen über den Unfall. Während der Zeugenaussage gab Travolta zu, dass er verzweifelt versuchte, das Leben seines Sohnes zu retten.

"Ich rannte mit meiner Frau nach unten, um meinem Sohn zu helfen."

Wird geladen...

Werbung

Travolta musste sogar zurücktreten für eine Weile, und später schrieb er seiner Kirche zu, dass sie

ihm geholfen hat.

"Drei Jahre, nachdem ich von meiner Kirche eine Menge Unterstützung bekommen hatte, und eine Menge Unterstützung von Menschen, Fans, Familie, beschloss ich, dass es okay ist, wieder zu arbeiten, weil ich sogar an den Ruhestand gedacht habe."

John Travolta enthüllte, dass ohne seine Kirche, er die harten Zeiten nicht durchmachen hätte können. Und trotz der Kontroversen, die Scientology bringt, glaubt er, dass er seine Überzeugungen nicht verteidigen muss, solange er positive Ergebnisse sieht.

"Ich habe das Gefühl, ich sage die Wahrheit darüber, was es für mich ist. Und das geht so, weil es seit 40 Jahren erstaunlich ist. Ich habe anderen Menschen das Leben gerettet, ich habe mir selbst mehrmals das Leben gerettet."

Wird geladen...

Werbung

Im Jahr 2010 haben Travolta und seine Frau Kelly Preston ihren neuen Sohn Benjamin bekommen, der bald ein echter Retter für das Paar wurde. Der kleine Junge war derjenige, der die Familie wieder zusammen brachte und ihrem Leben

einen neuen Sinn gab.

"Wir haben uns sicherlich zusammengeschlossen und sicherlich, den kleinen Ben zu haben, war eine schöne Art von Klebstoff für uns nach einem enormen Verlust wieder zusammen zu kommen."

Wird geladen...

Werbung

Auch wenn John jetzt glücklich in seiner Ehe ist und ein stolzer Papa für seine schönen Kinder ist, erinnert er sich noch immer an Jett und das Licht, das er in sein Leben gebracht hat. Letztes Jahr hat der Schauspieler ein schönes Gemälde geteilt, das sein Fan an seinem 27. Geburtstag gemacht hatte.

Im Gedenken an seinen Sohn schuf John Travolta die Jett Travolta-Stiftung, um Kindern zu helfen mit besonderen Bedürfnissen und Familien, die Mitglieder verloren haben. Der 65-jährige Schauspieler könnte immer noch Kritik ausgesetzt sein für seine Überzeugungen, aber er weiß, dass seine Familie immer auf seiner Seite sein wird, während er versucht sein Bestes zu tun, um das Leben anderer Menschen besser zu machen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung