46-jährige Frau gezwungen, bei ihrer Mutter zu wohnen, weil Hausbesetzer ihr Haus stahlen

Während sie ein paar Tage Urlaub in Cádiz genossen, drang eine ganze Familie in ihr Haus ein und besetzte es.

Das Haus von Montse Pérez Llamas hat einen Swimmingpool und einen schönen Blick auf das Meer inmitten der Diagonale von Barcelona, aber jetzt ist sie nicht mehr diejenige, die sich an dieser Aussicht erfreuen kann, da eine fremde Familie in ihrer Abwesenheit ihr Haus in Beschlag genommen hat.

Es war bekannt, dass, als Montse von ihren Ferientagen nach Hause zurückkehrte, die Menschen türkischer Herkunft sich vollständig in ihrem Haus niedergelassen hatten und die Dame nun keine andere Möglichkeit hat, als mit ihren 46 Jahren nun wieder bei ihrer Mutter zu leben.

MILLIONÄRSBETRÄGE FÜR DIE RÄUMUNG

Um die Familie aus dem Haus zu bekommen, hat die Eigentümerin bis zu 15.000 Euro für zwei Unternehmen ausgegeben, die sich dem illegalen Pachtwohnen "desokupar" verschrieben haben.

"Ich bin einer von Tausenden, die in ganz Spanien betroffen sind. Ich befinde mich in einer sehr ernsten Situation, die mich sehr traurig macht. Ich zahle alle meine Steuern", kritisierte sie.

Trotz ihrer Handlungen war Montse nicht in der Lage, die Eindringlinge zu vertreiben, weil es zwei Kinder gibt und das den Prozess erschwert.

SPOTT UND HOHN

"Jeden Tag wache ich weinend auf, wenn diese Leute, die hier kostenlos wohnen, über mich und ganz Spanien lachen", sagte sie.

Das Schlimmste an ihrem Fall ist, dass, die Behörden ihr sagen, dass sie alle Rechte haben, während sie keine hat.

In der Zwischenzeit kündigten die Hausbesetzer, die das Schloss an ihrem Haus gewechselt hatten, sie, weil sie ihren Strom und ihr Wasser abgestellt hatte, aber sie bekamen ihre eigene Energieversorgung.Montse sagt, dass sie sich ungeschützt fühlt, weil sie vor Gericht alles verlieren könnte.

"Ich kann mein Haus nicht betreten, weil jemand eingebrochen ist und sich breitgemacht hat. Mein Leben, meine Würde, meine Illusion und meine Bemühungen sind hier drin."

VERANTWORTLICHKEITEN GEGENÜBER IHREM ZUHAUSE

Tatsächlich war bekannt, dass, obwohl die Hausbesetzer diejenigen sind, die in Montses Wohnung leben, sie die Hypothek und die Kosten für ihr Haus bezahlt, während diese Familie dort völlig umsonst lebt.

Der Leiter der Hausbesetzer seinerseits sagte, dass er eine Firma bezahlt habe, um in Montses Wohnung zu wohnen und jetzt können sie ihn nicht mit ihren Kindern auf die Straße werfen.

Es stellt sich heraus, dass es, wie im Falle von Montse, Tausende in ganz Spanien gibt, die Hausbesetzer gegen Geld fördern.

Viele andere Menschen im Land leben mit dem Drama, über Nacht ihr Privatvermögen in Fremdbesitz zu sehen, ohne Politiker, Sicherheitskräfte oder Justiz, die sie schützen.

Auch ein älteres Paar ist vor den Aktionen einer angeblichen Gruppe von "Hausbesetzern" betroffen, die ihr Eigentum übernommen hätten. Sie sind völlig wehrlos.

In der spanischen Stadt Arganda del Rey wurde ein älteres Paar für drei Monate aus dem Haus geworfen, nachdem eine Gruppe von "Hausbesetzern" das Grundstück übernommen hatte. Die Eindringlinge hätten sogar die Schlösser am Haus gewechselt und das Paar daran gehindert, hineinzugehen.