Ein Hund versuchte verzweifelt seinen Bruder zu beleben, der von einem Auto überfahren wurde

Brownie, ein einjähriger Welpe, wurde von einem weißen LKW überfahren. Der einzige, der versuchte, dem Hund zu helfen, war Lucky, sein vierjähriger Bruder.

Dieses herzzerreißende Video wurde auf YouTube gepostet und zeigt, wie ein Hund versucht, seinen Bruder zu beleben, der von einem weißen LKW überfahren worden war. Der Vorfall passierte am 3. November in Bulacan auf den Philippinen, berichtet Daily Mail.

An dem Tag spielten Lucky, vier Jahre alt, und Brownie, ein Jahr alt, neben ihrem Haus, das neben einer Straße steht, wo die Autos und die LKWs sehr schnell vorbeifahren.

Auf dem Video kann man sehen, wie Brownie zu der Straße geht und einige Sekunden später von einem weißen LKW überfahren wird, der den Tatort sofort nach dem Vorfall verließ.

Quelle: YouTube/Newsflare

Quelle: YouTube/Newsflare

Der Fahrer wollte nicht mal das Auto stoppen, um den Welpen zu helfen, der sterbend lag.

Es gab nur einen Hund, der sich um Brownie kümmerte, das war sein Bruder Lucky, der um Brownie herum ging, ihn leckte und versuchte, den Hund zu beleben.

Quelle: YouTube/Newsflare

Quelle: YouTube/Newsflare

Die Besitzer erfuhren von der Tragödie erst später, sie wurden von ihrem Nachbarn verständigt.

Der Besitzer von Brownie war ziemlich traurig, als er erfuhr, was passiert war, und bat den Nachbarn um das Video von seinen Sicherheitskameras. So konnte man sehen, wer den Hund umgebracht hatte.

„Das war so herzzerreißend, den Vorfall zu sehen. Die Besitzer waren sehr traurig. Sie konnten nicht verstehen, warum niemand geholfen hatte.“, so der Nachbar der Hundebesitzer namens Cruz.

Cruz dachte, dass wenn jemand stehen geblieben wäre, hätte man den Hund retten können.

Quelle: YouTube/Newsflare

Quelle: YouTube/Newsflare

Das Video ist ziemlich brutal, aber wenn Du das sehen möchtest, kannst Du das hier tun.

Die Hunde sind tatsächlich bessere Freunde, als Menschen, das beweist auch diese Geschichte. Melissa Ringstaff und ihre Familie fuhren auf einer Autobahn am Samstag, als sie einen Hund bemerkten, der am Straßenrand saß. Sie dachten, dass das Tier verletzt wurde und gaben sich Mühe, um ihm zu helfen.

Als sie den Hund erreichten, stand der Vierbeiner auf. Es wurde klar, dass der Hund nicht verletzt wurde. Erst einige Sekunden später verstand Ringstaff, was nicht stimmte. Der Hund stand neben der Straße, um bei einem anderen Hund zu bleiben, der tot war. Die Fortsetzung kannst Du hier lesen.

ⓘ AMOMAMA.DE unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AMOMAMA.DE setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AMOMAMA.DE plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.