Der Körper eines 10-jährigen Mädchens, das 9 Jahre lang verschwunden war, wurde aufgefunden

24. Mai 2018
09:31
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Die sterblichen Überreste von Lindsey Baum, die 2009 verschwunden war, wurden von Jägern gefunden.

Werbung

Seattle Times berichtete, dass Rick Scott von der Polizei von Grays Harbor County bestätigt hat, dass die Überreste von Jägern in einem entlegenen Gebiet des östlichen Washington in den USA im September 2017 gefunden wurden. Sie gehörten tatsächlich zu Baum.

„Wir haben Lindsey nach Hause gebracht. Wir haben sie geborgen“, sagte Scott bei einer Nachrichtenkonferenz. Er fügte hinzu: „Jetzt ist die Realität, dass wir einen Mordverdächtigen finden müssen.“

Als er nach der Reaktion der Eltern auf die Nachricht gefragt wurde, sagte er: „Sie waren verständlicherweise am Boden zerstört.“ Sie würden trotzdem hoffen, dass ihre Tochter eines Tages lebendig gefunden werden würde.

Werbung

Scott sagte, dass die Überreste von Baum letzten Endes an das FBI übergeben wurden, um eine DNA-Analyse zu machen. Dies sei vor einem Monat passiert.

Werbung

Die Analyse sei jedoch nicht sofort durchgeführt worden, weil die Überreste nicht mit einem bekannten Mordfall in Verbindung stehen würden. Baum verschwand um etwa 21:30 Uhr am 26. Juni 2009, während sie von dem Haus einer Freundin nach Hause ging.

Sie war damals 10 Jahre alt. Kurz nach ihrem Verschwinden sagte Melissa Baum gegenüber einer Nachrichtenquelle: „Ich will nur, dass meine Tochter nach Hause kommt.“

Werbung

Viele Polizisten und Freiwillige durchsuchten wiederholt McCleary, eine Stadt mit 2000 Einwohnern im westlichen Washington, wo Baum wohnte. Aber es wurde nie ein Anzeichen des vermissten Mädchens gefunden.

Baum war etwa 1,45m groß und wog etwa 36 Kilogramm. Sie hatte braune Augen und braune Haare, als sie verschwand.

Werbung

Zuletzt wurde sie gesehen, als sie einen hellblauen Pullover mit Kapuze, blaue Jeans und schwarze Schuhe trug. Baums Eltern verteilten fast neun Jahre lang Flugblätter mit dem Bild ihrer Tochter.

Eine Belohnung von 35.000 US-Dollar wurde für Informationen über ihren Aufenthaltsort geboten. Trotzdem blieb der Fall kalt und es wurden keine Verdächtigen identifiziert, als die Jahre vergingen.

Werbung