Quelle:

1937 wurde ein 1-Jähriges Kind auf einem Hügel mit gefesselten Händen gefunden. Sie wurde dem Tod überlassen

28. März 2018
13:16
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein kleines Baby wurde auf einem Hügel mit gefesselten Händen gefunden.

Werbung

Nach 8 Jahrzehnten wurde die Wahrheit hinter dieser Geschichte bekannt. Anthea Ring wurde im Sommer 1937 ausgesetzt auf einem Hügel gefunden.

Ihre Hände waren gefesselt und es fehlte jede Spur von ihren Eltern, wie Upsocl berichtete.

Athur und Margaret gingen mit ihren beiden Töchtern Elizabeth und Jane einen Hügel hinunter. Dann hielt die Frau an und sagte: „Dort ist ein Baby.“

Die Familie eilte durch das Gebüsch und fand ein kleines, blondes Baby, das noch nicht mal ein Jahr alt sein konnte. Sie benachrichtigten die Ämter und adoptierten später das Kind.

Werbung

Ihr Leben verlief normal, als wäre sie die biologische Tochter des Paares gewesen.

Werbung

Aber als sie neun Jahre alt war, sagte ein Nachbar zu ihr, dass sie adoptiert war. Wegen des Alters des Mädchens war die Erklärung, die sie über ihre Situation erhielt, sehr begrenzt.

Als sie 15 Jahre alt wurde, verließ sie ihr Zuhause und lernte ihren Ehemann Francis kennen, mit dem sie zwei Kinder hatte. Sie schloss ebenfalls eine Ausbildung als Krankenschwester ab.

Als sie ihre Eltern besuchte, beschlossen sie, dass es Zeit war, Anthea die Wahrheit zu verraten. Die Neuigkeiten schockierten sie komplett.

Werbung

1944 trat sie Norcap bei, einer Gruppe, die adoptierten Kindern hilft, ihre ursprünglichen Familien zu finden. Das erste, was Anthea herausfand, war dass sie nicht aus der Umgebung stammte.

Quelle: YouTube

Werbung

Nach einem DNA-Test wurde herausgefunden, dass sie zu 92% irischen Ursprungs war und Cousins in den USA hatte. Die Genetikerin Julia Bell untersuchte 2016 ihren Fall und stellte fest, dass ihre Eltern Coyne und O'Donell hießen.

Werbung

Am Ende fanden sie heraus, dass Lena O'Donell, eine der sieben Töchter eines Mannes namens John O'Donell, die Mutter von Anthea war.

Werbung

Sie fand heraus, dass ihre Mutter 1945 in Irland geheiratet hatte und vier weitere Kinder bekam. Bei einem wurde 2017 bestätigt, dass er der Halbbruder war.

Sie fand heraus, dass sie am 20. November 1936 geboren wurde. Ihr echter Name war Mary Veronica. Laut Bell habe die Mutter sie nicht ausgesetzt. Damals hatten aber Frauen die Kinder von anderen Frauen versorgen lassen und ihre Mutter hatte für sie gekämpft.

Leider verkauften diese Personen die Kinder an andere Paare. Nach 80 Jahren kannte Anthea endlich ihren Ursprung.

Werbung