logo
Flickr / Paul L Dineen
Quelle: Flickr / Paul L Dineen

Verkäufer wird gefeuert, weil er behindertem Mann geholfen hat. Am nächsten Tag bekommt er einen neuen Job, der 5 Mal mehr einbringt - Story des Tages

Maren Zimmermann
10. Sept. 2022
12:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein freundlicher Verkäufer hilft einem behinderten Kunden mit seinen Einkäufen und wird gefeuert. Am nächsten Tag bekommt er einen neuen Job, bei dem er fünfmal so viel verdient.

Werbung

Johnny Kelly liebte seinen Job. Er arbeitete im Lebensmittelladen und hatte gerne mit Menschen zu tun. Die meisten Kunden kannte er bereits mit Namen und sie liebten ihn für seine hilfsbereite und freundliche Art.

Leider war sein Chef, Herr Tyrell, weniger beeindruckt. Er war ein mürrischer, strenger Mann, für den nur eines zählte - Geld. Eines Tages brachte Johnnys Freundlichkeit ihn aus der Fassung, und Herr Tyrell reagierte...

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

Es begann alles an einem Mittwochnachmittag, als ein neuer Kunde hereinkam. Der Mann humpelte auf Krücken und sein hochgekrempeltes Hosenbein verriet, dass er eine Gliedmaße verloren hatte.

Johnny sah, dass der Mann mit seinen Krücken und dem Einkaufswagen kämpfte, um das Gewünschte aus den Regalen zu holen. Er rechnete die Einkäufe der anderen Kunden ein und behielt den behinderten Mann im Auge.

Zwanzig Minuten später stand der Mann in der Schlange vor Johnnys Kasse. "Hallo!", sagte Johnny mit einem Lächeln zu dem Mann. "Wie geht es Ihnen?"

Freundlichkeit ist im Leben wichtiger als Geld.

"Mir geht's gut", sagte der Mann.

Johnny nickte zu den Krücken des Mannes und fragte: "Sind Sie ein Veteran?"

Werbung

"Ja", sagte der Mann. "Naher Osten... Ich habe eine Prothese, aber mein Stumpf ist vereitert, deshalb muss ich für ein paar Monate diese Krücken verwenden."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Mann!" Johnny zuckte zusammen. "Das ist hart!"

"Hör zu", sagte der Mann. "Mir geht es besser als vielen anderen, mit denen ich gedient habe. Ich will mich nicht beschweren!"

Johnny packte die Einkäufe des Mannes in zwei Tüten und beobachtete, wie er sich abmühte, die beiden Tüten und die Krücken zu greifen. "Warten Sie einen Augenblick!", rief er. Johnny wandte sich an die anderen Kunden. "Würden Sie bitte ein paar Minuten warten?"

Johnny schnappte sich die Einkaufstaschen des Mannes und folgte ihm auf den Parkplatz. Dort packte Johnny die Einkäufe des Mannes in seinen Kofferraum und verabschiedete sich von ihm.

Werbung

Als er zurück in den Laden ging, sah er Herrn Tyrell mit verschränkten Armen und sehr wütendem Blick an Johnnys Kasse stehen. "Wo warst du?", fragte er wütend. "Die Kunden warten!"

"Tut mir leid, Herr Tyrell", sagte Johnny. "Da war dieser Herr mit nur einem Bein und er konnte seine Einkäufe nicht tragen..." Bevor Herr Tyrell antworten konnte, meldete sich einer der Kunden in der Schlange zu Wort.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

"Dieser junge Mann war sehr nett", sagte er. "Es hat mir nichts ausgemacht zu warten!" Die anderen Kunden stimmten zu, und Herr Tyrell lächelte, aber seine Augen waren eiskalt.

Als er schloss, rief er Johnny in sein Büro und hielt ihm einen rosa Zettel und einen Scheck hin. "Es ist mir egal, was die anderen Idioten sagen. Du bist hier, um zu arbeiten, nicht um Wohltätigkeit zu betreiben!", sagte er. "Jeder Moment, den du von deiner Arbeit abwesend bist, kostet mich Geld."

"Im Leben geht es darum, Geld zu verdienen, verstehst du das? Ich habe genug von deinem Blödsinn. Du bist gefeuert!"

Johnny sah in das wütende Gesicht von Herrn Tyrell und wusste, dass es keinen Sinn hatte, sich zu streiten. Er nahm seinen Scheck und ging hinaus. Er musste sich sofort auf die Suche nach einem Job machen. Seine Mama war auf ihn angewiesen.

Werbung

Am nächsten Morgen, um 7:00 Uhr, stand Johny an der Bushaltestelle und wartete darauf, in die Stadt zu fahren, um Arbeit zu suchen. Ein Auto fuhr vor, und eine freundliche Stimme begrüßte ihn. "Hallo, du! Brauchst du eine Mitfahrgelegenheit zum Laden?"

Es war der Mann vom Vortag! "Hallo", sagte Johnny. "Ich gehe nicht in den Laden. Ich arbeite dort nicht mehr."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

Der Mann schaute überrascht. "Warum nicht?", fragte er.

Johnny wurde rot und erklärte: "Herr Tyrell meinte, ich sei zu lange von der Kasse weg. Er hat mich gefeuert."

Der Mann sah verärgert aus. "Das war wegen mir!", rief er. "Steig ins Auto. Ich bringe dich hin, wo immer du hin willst."

"Ich fahre in die Stadt, um Arbeit zu suchen", sagte Johnny.

"Wirklich?", fragte der Mann. "Was kannst du denn sonst noch tun, außer in einem Lebensmittelladen zu arbeiten?"

Johnny sah verlegen aus. "Meine Mama sagt, das Einzige, was ich gut kann, ist Videospiele spielen", gestand er.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Wirklich!", sagte der Mann. Er sah interessiert aus. "Was spielst du und wie hoch ist dein Punktestand?"

Zu Johnnys Überraschung wusste der Mann eine Menge über Videospiele und schien ziemlich beeindruckt von Johnnys Meinung und Ideen über Spiele.

Werbung

"Würdest du gerne für mich arbeiten?", fragte der Mann.

"Für dich?", fragte Johnny. "Was soll ich tun?"

"Ich möchte, dass du meinem Spieleentwickler einige der Ideen mitteilst, die du mir mitgeteilt hast", sagte der Mann. "Ich besitze eine Firma, die Spiele entwickelt. Ich denke, du passt da genau rein!"

Eine Woche später begann Johnny in der Firma des Mannes zu arbeiten, und es gefiel ihm. Sein Chef bestand darauf, dass er wieder zur Schule ging und Abendkurse an der örtlichen Hochschule belegte, aber Johnny hatte nichts dagegen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Werbung

Sein Freund mit dem einen Bein war nicht nur ein toller Chef, sondern auch ein Mentor. Auch wenn es anfangs schwierig war, wurde Johny mit seiner Hilfe nach und nach zum besten Entwickler im Unternehmen.

Er verdiente das Fünffache von dem, was er im Lebensmittelladen verdient hatte, tat etwas, das er liebte, und baute sich eine Zukunft auf - und alles hatte mit einer freundlichen Geste begonnen.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Freundlichkeit ist im Leben wichtiger als Geld. Herr Tyrell war sich sicher, dass nichts so wichtig ist wie Geld, aber Johnny war anderer Meinung. Seine freundliche Geste kostete ihn seinen Job, brachte ihm aber eine Zukunft ein.
  • Wir alle haben ein Talent, das uns an die Spitze bringen kann. Johnny war glücklich, in einem Lebensmittelladen zu arbeiten, und er hatte das Glück, jemanden zu treffen, der sein Talent erkannte und ihm eine Chance gab.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen jungen Lieferjungen mit einer arbeitslosen Mutter, der von dem Restaurant, in dem er arbeitet, gefeuert wird, weil er nach Ladenschluss Essen für eine behinderte Frau zubereitet und ausliefert.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Nach dem Tod des Ehemanns des Millionärs muss die alte Witwe in einem schmutzigen alten Wohnwagen leben – Story des Tages

06. Juni 2022

Arme Brüder helfen jahrelang einem behinderten alten Mann auf seinem Hof und finden zufällig etwas im Heu - Story des Tages

22. August 2022

Mann wird gefeuert, weil er behinderter Frau nach Caféschluss Essen brachte, am nächsten Tag sieht er ihr Foto im Büro seines Chefs - Story des Tages

14. Mai 2022

Verwitwete Mama folgt ihrem Sohn eines Nachts in den Keller und sieht, wie er einem Unbekannten einen Teddybär schenkt - Story des Tages

16. Juli 2022