logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Während die Schwester ein Herrenhaus erbt, bekommt der Bruder nur ein verlassenes Haus und findet dort einen versteckten Boden - Story des Tages

Maren Zimmermann
25. März 2022
19:15
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Linda und Kevin waren die Erben des beträchtlichen Vermögens ihres Vaters. Nach dem Tod ihres Vaters stellte sich heraus, dass er Linda ihre Villa vermacht hatte, während Kevin ein verlassenes Haus in der Nähe mit einem versteckten Raum bekam, den er finden sollte.

Werbung

Linda und Kevin saßen nach dem Tod ihres Vaters im Büro des Anwalts. Es war Zeit für die Verlesung des Testaments und um herauszufinden, was er jedem von ihnen hinterlassen hatte.

Ihr Vater, William Dawson, war ein wohlhabender Geschäftsmann gewesen. Er hatte über die Jahre hinweg ein enges Verhältnis zu Linda und Kevin gehabt, aber eine wirkliche Verbindung hatte er nur zu seinem Sohn, da sie sich über Sport, Essen und Reisen verbunden fühlten.

Linda hingegen hatte immer versucht, ihrem Vater zu gefallen und seine Zuneigung zu gewinnen. Sie sprach mit ihm nur über Geschäftliches und versuchte nicht, eine Beziehung zu ihm aufzubauen.

Werbung

Linda hat von ihrem Vater ein Herrenhaus geerbt, während Kevin ein verlassenes Haus geerbt hat. | Quelle: Shutterstock

Linda glaubte, ihrem Vater zu zeigen, dass sie eine verantwortungsbewusste Geschäftsfrau war, würde sie vertrauenswürdiger für sein Vermögen erscheinen lassen. Sie dachte, dass er ihr sein Geschäft anvertrauen würde, wenn sie ihm zeigte, dass sie fähig war, und nicht Kevin.

Werbung

Doch während Linda immer versucht hatte, es ihrem Vater recht zu machen, war Kevin auch ein intelligenter und eigensinniger Mann. Während er und sein Vater sich über ihre Leidenschaften und Hobbys austauschten, hatten sie auch immer ein bisschen übers Geschäft geredet, wenn es nötig war. Deshalb schätzte William Kevins Meinungen, denn sie wirkten aufrichtig und fundiert.

Als sich Williams Gesundheitszustand verschlechterte, beschloss er, seine Mehrheitsanteile an seinem Unternehmen an ein größeres Unternehmen zu verkaufen. Er stellte sicher, dass sowohl Linda als auch Kevin die gleiche Anzahl von Anteilen erhielten, um weiterhin im Vorstand des Unternehmens zu sitzen.

Linda wollte ihren Vater beeindrucken, solange er noch am Leben war. | Quelle: Pexels

Werbung

Außerdem bat er seinen Sohn, sein Geld an verschiedene lokale Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden, die Krebspatienten wie ihn unterstützen. Kevin kam dieser Bitte gerne nach und spendete im Namen seines Vaters.

In seinem Testament brauchte William sich also nicht darum zu kümmern, sein Geschäft und sein Geld unter seinen Kindern aufzuteilen. Er musste nur seinen verbleibenden Besitz aufteilen. Der Anwalt machte sich an die Arbeit und verlas schnell das Testament, in dem es hieß:

"Herr Dawson möchte sein zweistöckiges Anwesen und dessen gesamten Inhalt Frau Linda Dawson hinterlassen, während Herr Kevin Dawson sein Landhaus hinter dem Anwesen und dessen gesamten Inhalt erhält. Es folgt nichts weiter."

Werbung

"Was ist mit dem Geld von Vater? Wo wird es hingehen?", fragte Linda den Anwalt.

"Er hat den Rest seines Geldes vor seinem Tod für wohltätige Zwecke gespendet. Das ist alles, was er in seinem Testament hinterlassen hat", verriet er.

"Was?! Warum sollte er das tun?!", fragte sie plötzlich wütend.

Linda war wütend, dass ihr Vater vor seinem Tod beschloss, sein Geld für wohltätige Zwecke zu spenden. | Quelle: Pexels

Werbung

"Warum sollte er das nicht tun? Er kann mit seinem Geld machen, was er will. Er hat hart dafür gearbeitet", antwortete Kevin.

Linda starrte ihren Bruder an, bevor sie merkte, dass sie immer noch gewonnen hatte. "Wie auch immer. Es ist immer noch klar, wie unterschiedlich unser Vater uns beide geliebt hat. Er hat dir ein schäbiges Haus hinterlassen, während ich die Villa geerbt habe. Verlierer."

Linda verließ das Büro des Anwalts ohne einen weiteren Blick. Kevin blieb unterdessen, um dem Anwalt für die Dienste zu danken, die er seinem verstorbenen Vater erwiesen hatte.

Am nächsten Tag beschloss er, das alte Landhaus zu besuchen, das sein Vater ihm hinterlassen hatte. Er wusste, dass seine Schwester ihn aus der Villa rauswerfen würde, also beschloss er, das Landhaus zu renovieren und dort zu leben.

Werbung

Kevin hat beschlossen, das Haus renovieren zu lassen. | Quelle: Pexels

Als er das Haus auf größere Reparaturen untersuchte, entdeckte er eine Luke, die zu einem unterirdischen Stockwerk führte. Als er sie öffnete, sah er auf den Stufen, die zu einem Raum führten, einen Zettel, auf dem stand: "Sohn, ich hoffe, du verwendest das, was du hier gleich sehen wirst."

Werbung

Kevin machte sich auf den Weg nach unten und war überrascht, all die Dinge zu sehen, die sein Vater ihm zeigen wollte. In dem riesigen Raum standen reihenweise moderne, mit Plastik verkleidete Möbel, ein Tisch mit teurem Diamant- und Goldschmuck und Kunstsammlungen sowie teure Designergemälde, die in einer Reihe direkt neben dem Tisch aufgereiht waren.

Als er eines der Sammlerstücke anhob, bemerkte er einen versiegelten Umschlag von seinem Vater. Darin stand:

"Sohn, ich wollte dieses Haus schon immer renovieren, weil es deiner Großmutter gehörte. Aber ich bin nie dazu gekommen, weil ich so beschäftigt war. Tu es, mein Sohn. Ich hoffe, dass du hier ein schönes Leben führen wirst mit den Menschen, die du liebst. Auf der Truhe unter diesem Tisch habe ich dir etwas Geld hinterlassen, und solltest du jemals mehr Geld brauchen, sind diese Schmuckstücke, Sammlerstücke und Gemälde Millionen wert. Ich liebe dich, mein Sohn. Führe ein gutes Leben. Papa."

Werbung

Kevin hat einen Brief gefunden, den sein Vater für ihn geschrieben hat. | Quelle: Pexels

Tatsächlich fand Kevin unter dem Tisch eine mit Bargeld gefüllte Truhe. Es sah aus, als wären es über hunderttausend Euro. "Oh, Vater", sagte Kevin zu sich selbst. "Du hast das alles vorbereitet, bevor du mich gebeten hast, dein Geld für wohltätige Zwecke zu spenden", stellte er mit einem Lächeln im Gesicht fest.

Werbung

Kevin bat Linda, ihm eine Woche Zeit zu geben, um zu packen und aus dem Haus auszuziehen. Sie willigte ein, weil sie dachte, er könne nirgendwo hin. "Armer Bruder. Vater hat nicht einmal daran gedacht, dir eine schöne Wohnung zu geben", sagte sie spöttisch zu ihm. "Nimm ruhig alles mit, was in deinem Zimmer ist. Du wirst es in deiner neuen Hütte brauchen."

Sie wusste nicht, dass Kevin viel mehr bekommen hatte als sie. Trotzdem war der finanzielle Wert dessen, was er bekommen hatte, nicht das Wichtigste. Es war die Tatsache, dass ihr Vater sich Zeit genommen und Mühe gemacht hatte, das Landhaus und seinen Inhalt für ihn vorzubereiten.

Kevin renovierte sein Haus und arbeitete weiter hart. Er lernte eine schöne Frau kennen, die seine Ehefrau wurde, und sie bekamen reizende Kinder. Am Ende gab er die wertvollen Dinge, die er von seinem Vater erhalten hatte, an die nächste Generation weiter und hoffte, dass sie dadurch lernten, die Familie zu schätzen.

Werbung

Kevin zog seine eigene Familie in dem Landhaus auf, das ihm sein Vater hinterlassen hatte. | Quelle: Pexels

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Wir sollten vom Reichtum unserer Eltern nichts erwarten, um zu lernen, unabhängig zu sein. Linda wusste, dass ihr Vater reich war, also versuchte sie, an seiner Seite zu bleiben, als er noch lebte, weil sie dachte, das würde ihr Erbe vergrößern. Kevin hingegen erwartete nichts von seinem Vater und arbeitete hart, um Geld zu verdienen.
  • Nichts geht über die Liebe der Eltern zu ihren Kindern. Unabhängig von Lindas Absichten sorgte William dafür, dass sie ein Dach über dem Kopf hatte, als er starb. Er wollte auch, dass Kevin ein gutes Leben hat, also sorgte er dafür, dass er genug hatte, um ein gutes und komfortables Leben zu führen.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Lieben. Sie könnte sie inspirieren und ihren Tag verschönern.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über eine Frau, die beschloss, etwas zu unternehmen, nachdem sie immer wieder zwei Kinder in einer verlassenen Hütte im Wald sah.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Stories mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu