Entertainment

15. Juni 2021

Mann demütigt Stewardess den ganzen Flug über, bereut es 2 Wochen später - Geschichte des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Eine hübsche Flugbegleiterin wird von einem rüden Passagier auf eine harte Probe gestellt. 

Gail Osmond liebte ihren Job. Als Flugbegleiterin flog sie um die ganze Welt und lernte interessante Menschen kennen, aber es gab Tage, an denen es schwierig war, ein Lächeln auf ihrem Gesicht zu bewahren.

Auf einem 14-stündigen Flug von New York nach Hawaii wurde Gail die Erste Klasse zugeteilt, aber zehn Minuten nachdem die Passagiere an Bord gegangen waren, wusste sie, dass sie in Schwierigkeiten steckte...

Eine Flugbegleiterin spricht mit Passagieren | Quelle: Shutterstock

Werbung

Es gab nur zwei Passagiere in der ersten Klasse, einen Mann in den Dreißigern und eine freundlich aussehende Frau in ihren späten Fünfzigern. Die Frau hatte ein süßes Gesicht und ein freundliches Lächeln, und Gail wusste, dass man mit ihr leicht zurechtkommen würde.

Der andere Passagier bedeutete Ärger, das sagte Gail ihre Intuition, und sie lag selten falsch. Er war gut aussehend, aber sein gut aussehendes Gesicht war durch ein überlegenes Grinsen verzerrt. und Gail gefiel nicht, wie er sie von oben bis unten musterte.

Sie brachte ihre Passagiere zum Platz und informierte sie, dass sie ihnen nach dem Start Getränke und Hors d'oeuvres servieren würde. Der Mann grinste, schaute auf Gails Brust und fragte: "Stehen Sie auf der Speisekarte?"

Werbung

Gail ignorierte ihn und half der älteren Dame, ihren Sicherheitsgurt anzulegen. Dann ging sie zurück in den Aufenthaltsbereich, wo sie auf zwei ihrer Kollegen traf. Einer von ihnen seufzte: "Gail, du hast so ein Glück! Wir sind VOLL!"

Eine Flugbegleiterin | Quelle: Pexels

Werbung

Gail schüttelte den Kopf. "Ich tausche sofort mit dir, wenn du willst! Das Erste, was der Typ gefragt hat, war, ob ich auf der Speisekarte stehe!"

Gails Freundin schnappte nach Luft. "Ist das dein Ernst?" 

Gail seufzte. "Und es sind 14 Stunden bis Hawaii..."

Nach dem Start fragte Gail ihre Passagiere, ob sie Champagner wollten, und servierte ihnen mit ihrem besten Lächeln Pastete und Kaviar. Wie erwartet, lächelte und grinste der Mann sie immer wieder an, und als sie vorbeiging, tätschelte ihr sogar das Bein. Gail holte tief Luft und erinnerte sich daran, dass sie ihren Job brauchte... 

Werbung

Egal, wer sie sind, jeder Mensch verdient es, mit Respekt behandelt zu werden.

Der unangenehme Passagier | Quelle: Pexels

Sie hatte recht, es war ein sehr langer Flug, und obwohl die Dame eine Freude war, wurde der Mann, der sich als Ruffud Wearing vorstellte, immer unausstehlicher, je länger die Flugstunden sich hinzogen.

Werbung

"Stewardess...", rief er.

Gail ging mit einem aufgesetzten Lächeln hinüber und fand den Mann auf seinem Sitz liegend vor, mit den nackten Füßen auf der Fußstütze. "Ja, Sir?"

Der Mann lächelte zu Gail hinauf und leckte sich über die Lippen. "Ich möchte eine Massage... Sie können mit meinen Füßen anfangen und sich hocharbeiten..."

"Es tut mir leid, Sir, aber das gehört nicht zu meinem Job."

Mann, der Service ruft | Quelle: Pexels

Werbung

Der Mann setzte sich abrupt auf. "Ihre Aufgabe ist es, mir auf jede Weise zu DIENEN, die ich verlange! Wissen Sie, wer ich bin? Ich werde Sie feuern lassen!"

Gail holte tief Luft und sagte ruhig: "Sie haben das Recht, sich zu beschweren, Sir, aber ich bin nicht verpflichtet, etwas zu tun, was nicht in meiner Stellenbeschreibung steht."

Als sie an ihrer weiblichen Passagierin vorbeiging, berührte die Frau ihre Hand. "Das haben Sie wunderbar gemacht, meine Liebe. Kopf hoch!"

Gail war froh, als sie endlich in Honolulu landeten und sie sich von ihrem rüpelhaften Passagier verabschieden konnte. Die Dame blieb an der Tür stehen und reichte Gail eine Visitenkarte.

Werbung

"Meine Liebe, ich bewundere Sie. Ich suche eine Assistentin, wenn Sie also einen Job haben möchten, melden Sie sich bitte bei mir." 

Frau an einem Schreibtisch und Laptop mit Handy | Quelle: Pexels

Werbung

Ein paar Tage später wurde Gail von der Personalabteilung angerufen und ihr wurde mitgeteilt, dass ihr Vertrag nicht verlängert werden würde. Als sie nach Hause kam, nahm sie die Visitenkarte in die Hand und rief an.

Zwei Wochen später saß Ruffus Wearing im Wartezimmer neben dem Büro des CEOs eines Fortune 500-Unternehmens und fühlte sich wie im siebten Himmel. Die Position des Chief Operating Officers war frei geworden und er wusste, dass er der richtige Mann für den Job war.

Er hatte den Job in der Tasche, und dieses letzte Interview mit dem CEO würde ein Spaziergang werden... In diesem Moment öffnete sich die Tür des CEOs und eine große, hübsche Frau in einem eleganten Anzug kam heraus.

Werbung

Ruffus musterte ihre Beine und lächelte vor sich hin, dann blickte er wieder in ihr Gesicht. "Hallo", sagte er mit einem Lächeln, "ich kenne Sie! Sie sind diese hochnäsige Stewardess, Gail!"

Der Stellenbewerber | Quelle: Pexels

Werbung

Gail lächelte ungerührt zurück. "Guten Tag, Mr. Wearing."

Ruffus grinste. "Sie sehen gut aus, Gail, sehr gut! Ich bin froh, dass ich angerufen habe... Jetzt, wo ich Chief Operating Officer werde, werden Sie unter MIR arbeiten, und ich bin sicher, Sie werden viel freundlicher sein!"

Gail behielt ihre Fassung. "Der CEO wird Sie jetzt empfangen, Mr. Wearing, wenn Sie mir bitte folgen würden?"

Immer noch grinsend betrat Ruffus das Büro des CEOs, und hinter einem riesigen Glasschreibtisch saß die ältere Frau aus dem Flugzeug. "Mr. Wearing... Ich bin Eleanor Veir."

Werbung

Ruffus war wie ausgewechselt. Er trat vor, um Mrs. Veirs Hand zu schütteln, und lächelte charmant. "Ms. Veir", sagte er, "es ist mir ein Privileg, Sie kennenzulernen. Ich bin ein großer Bewunderer Ihrer Arbeit."

Der weibliche CEO erkennt den Mann | Quelle: Pexels

Werbung

"Danke, aber ich glaube, wir sind uns schon einmal begegnet... vor zwei Wochen, glaube ich. Auf einem Flug nach Hawaii?"

Ruffus verzog unbehaglich das Gesicht. "Es tut mir leid... ich reise so viel..."

"Ja", sagte Mrs. Veir, "ich auch. Ich habe mir Ihren Lebenslauf angesehen, Mr. Wearing, und die Berichte meiner Führungskräfte, die Sie interviewt haben. Sehr beeindruckend."

Ruffus setzte sich aufrechter hin und lächelte triumphierend. "Ich glaube, ich bin der beste Mann für diesen Job, Ms. Veir."

Eine Frau schnippst in die Kamera | Quelle: Pexels

Werbung

"Unglücklicherweise denke ich das nicht, Mr. Wearing." sagte Mrs. Veir.

"Wie bitte?" Ruffus schnappte nach Luft. "Ich verstehe nicht!"

"Ich habe gesehen, wie Sie Menschen behandeln, Mr. Wearing, und es hat mir nicht gefallen. Genau genommen, mag ich SIE nicht. Ich danke Ihnen für Ihre Zeit. Ms. Osmond wird Sie hinausbegleiten."

Ruffus ging neben Gail zum Aufzug, völlig niedergeschmettert und gedemütigt. Er hätte sich nie vorstellen können, dass seine Behandlung gegenüber einer einfachen Flugbegleiterin ihn den Job seiner Träume kosten würde.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

Werbung

1. Behandle alle Menschen höflich und zuvorkommend. Jeder Mensch, egal wer er ist, verdient es, mit Respekt behandelt zu werden. Respektiere andere, wenn du respektiert werden willst.

2. Geduld wird immer belohnt. Gails Geduld und Höflichkeit im Angesicht der Beschimpfungen des rüpelhaften Fahrgastes brachte ihr die Bewunderung ihres zukünftigen Arbeitgebers ein. 

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte Menschen dazu inspirieren, ihre eigenen Geschichten zu erzählen oder jemand anderem zu helfen.

Jegliche Ähnlichkeit in dieser Geschichte mit tatsächlichen Ereignissen, Orten oder Personen, ob lebend oder tot, ist rein zufällig.

Werbung