Tom Leppard: Leben und Tod des "Rentners mit den meisten Tattoos"

Tom Leppard gilt als Rentner mit den meisten Tattoos. Damit schaffte der Ex-Soldat es sogar ins Guinness-Buch der Rekorde. 

Leppard wurde als der "Leopard-Mann" von Skye bekannt. Er hat 99,2 bis 99,9 % seines Körpers mit tätowierten Punkten bedeckt, die ihm das Aussehen eines Leoparden verliehen. 

Er zog nach Schottland und lebte dort rund 20 Jahre lang in einer Höhle, die er auf den Fundamenten einer alten Hütte errichtet hatte. 

Im Jahr 2001 erhielt Leppard, dessen eigentlicher Name entweder Woolridge, Wooldridge oder Woodridge gewesen sein soll, die Auszeichnung als "am meisten tätowierter Mann der Welt" vom Guinnes-Buch der Rekorde.

Später verlor er diesen Titel zwar an einen Mann aus Neuseeland, doch er behielt den Titel als männlicher Senior mit den meisten Tattoos.

Leppards gesamter Körper, abgesehen von den Innenseiten seiner Ohren und zwischen seinen Zehen, war mit einem safrangelben Muster bedeckt, das mit schwarzen Flecken gesprenkelt war.

Sogar seine Augen und Zähne verschonte er nicht. Er ließ sich von einem Zahnarzt ein angepasstes Gebiss mit Reißzähnen anfertigen und seine Augen wiesen eine katzenhafte Iris auf.

Auf vielen Aufnahmen, die man von dem Rentner sah, war er fast völlig nackt, trug nur einen kleinen Lendenschurz, um sich nicht ganz entblößt zu zeigen. Meist trug auch dieser kleine Fetzen Stoff das gleiche Leopardenmuster, weshalb er nackt wirkte, es jedoch nicht war.

Er lebte äußerst spartanisch, verzichtete auf modernen "Luxus", den wir in unserem Leben für alltäglich hinnehmen. So hatte sein "Haus" in Form einer Höhle am Loch na Beiste in Schottland weder Fenster, noch eine Heizung oder einen Gasanschluss.

Die Decke seiner Behausung war so niedrig, dass er darin nicht aufrecht stehen konnte und war aus einfachem Blech, da das Stroh zuvor verrottet war. 

Tom Leppard in seiner Behausung auf Skye | Quelle: Getty Images

Tom Leppard in seiner Behausung auf Skye | Quelle: Getty Images

Alles, was er hatte, schien behelfsmäßig gebaut, heißt es. Sein Bett soll aus Styroporplatten bestanden haben. Sein Essen kochte er auf einem Primus-Herd.

Er soll sich viel von Konservendosen mit Bohnen oder Ähnlichem ernährt haben, was er ohne Probleme auf dem kleinen Herd erwärmen konnte. Diese Lebensmittel erhielt er, wenn er 1 Mal die Woche per Kayak auf die Hauptinsel ruderte. 

Diese Umstände in der rauen und unnachgiebigen Natur Schottlands erduldete er 20 lange Jahre — egal ob in den heißen Sommern oder den bitterkalten Wintern.

Dennoch hatte er dieses Leben selbst für sich gewählt und schien darin richtig aufzugehen. 

Tom Leppard und Norris McWhirter, der Redakteur der Guinness Book of Records, | Quelle: Getty Images

Tom Leppard und Norris McWhirter, der Redakteur der Guinness Book of Records, | Quelle: Getty Images

Doch obwohl der Leopard-Mann so abgeschieden von der Gesellschaft lebte, war er bei den Ortsansässigen sehr beliebt. Durch die Medien erfuhren auch andere Menschen von ihm und eine junge Frau, gerade im Teenager-Alter, soll ihn besucht haben, nachdem sie Interesse bekundet hatte, ihn kennenzulernen.

Bei der jungen Frau handelte es sich um Manuela Ruda, die sich auch die "Braut Satans" nannte. Sie sah sich selbst als selbsternannte Vampirin. Sie stand in Deutschland vor Gericht, weil sie einen Mann in einer grässlichen Zeremonie auf einem Sarg geopfert haben soll.

Sie sorgte für einen Skandal, als sie behauptete, 1996, als sie den Leopard-Mann besuchte, dort in Schottland gelernt zu haben, den Teufel anzubeten. Doch der Leopard-Mann selbst war geschockt, als er davon erfuhr und stritt alle Beteiligung daran ab, ihr als Inspiration oder Vorbild gedient zu haben.

Für ihn sei sie ein völlig normaler Teenager gewesen, so der Leopard-Mann gegenüber "The Observer". Zudem bestand er darauf, selbst Katholik zu sein und fügte an, jeden Tag drei Stunden lang zu beten.

Man ist sich, Medienberichten zufolge, nicht ganz sicher, wie sein Leben vor dieser Existenz ausgesehen hat. Doch es wird vermutet, dass er am 14. Oktober 1935 in London oder Suffolk geboren wurde und dass er vor seinem Leben als Einsiedler auf Skye rund 30 Jahre beim Militär gedient hat.

Zuerst soll er Teil der Royal Navy gewesen sein, und später bei den rhodesischen Spezialeinheiten.

Tom Leppard auf der Isle of Skye | Quelle: Getty Images

Tom Leppard auf der Isle of Skye | Quelle: Getty Images

2001 gab er ein Interview und verriet darin, dass es ihm nach Ende seiner Militär-Karriere schwergefallen war, sich wieder unter die Menschen zu mischen. Er sagte:

"Ich beschloss, dass ich der Größte von etwas sein wollte, der Einzige von etwas. Es musste ein Tattoo sein... Ich dachte, wenn ich der Größte von etwas werde und auf eine seltsame Art und Weise lebe, bezahlen mich die Leute vielleicht."

18 Monate lang dauerte es, das aufwendige Hautbild zu stechen. Es soll damals in den 80er Jahren rund 5.500 Britische Pfund gekostet haben.

Er wählte die Leoparden-Flecken aus, weil es am einfachsten für den Tattoo-Künstler war, nicht weil er die Großkatzen so sehr verehrte. Doch das Leben als Einsiedler in der Wildnis forderte seinen Tribut.

Im Jahr 2008 war er gezwungen, in ein Pflegeheim zu ziehen, da er zu alt geworden war, um sich weiter selbstständig per Kanu zu versorgen. Der berühmte Leoparden-Mann starb am 12. Juni 2016. Er wurde 82 Jahre alt. 

ⓘ Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AMOMAMA.DE enthalten sind oder durch AMOMAMA.DE zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AMOMAMA.DE übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

Ähnliche Artikel
Margaret Rutherford: Einblicke in das Leben, die Karriere und den Tod der "Miss Marple"-Legende
Getty Images
Medien Jan 20, 2021
Margaret Rutherford: Einblicke in das Leben, die Karriere und den Tod der "Miss Marple"-Legende
Conchita Wurst: Die Geschichte von Thomas Neuwirth
Getty Images
Musik Jan 09, 2021
Conchita Wurst: Die Geschichte von Thomas Neuwirth
Jan Ullrich, deutscher Sieger der "Tour de France 1997": Wer ist die Frau in seinem Leben
Getty Images
Beziehung Dec 21, 2020
Jan Ullrich, deutscher Sieger der "Tour de France 1997": Wer ist die Frau in seinem Leben
Jana Ina und Giovanni Zarrella: die dramatische Liebesgeschichte des Traumpaares
Getty Images
Beziehung Oct 26, 2020
Jana Ina und Giovanni Zarrella: die dramatische Liebesgeschichte des Traumpaares

Bitte schalte deinen AdBlocker aus

Werbung hilft uns dabei, weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren. Für sofortigen, uneingeschränkten Zugriff, Deaktiviere bitte deinen AdBlocker aus und lade die Seite erneut.

Wenn Du Hilfe beim Deaktivieren von AdBlocker benötigst, wähle bitte aus: