Eine Frau, die noch nie Sex hatte, brachte ein Kind zur Welt

Revati Bordawekar hatte noch nie Sex aufgrund eines Zustandes, bei dem sich ihre Vagina bei Berührung zusammenzieht.

Eine Frau hat ein Kind bekommen, nachdem sie mit künstlicher Befruchtung schwanger wurde.

Die 30-jährige Revati Bordawekar aus Ahmednagar in Indien wusste, dass etwas nicht stimmte, als ein Tampon ihre vaginalen Muskeln verkrampfte.

Im Alter von 22 Jahren versuchte Revati zum ersten Mal, einen Tampon zu benutzen, aber jedes Mal, wenn sie versuchte, ihn einzusetzen, begann ihre Hand zu zittern und die Vaginalöffnung schloss sich.

Revati fing an, mit ihrem Mann Chinmay 2013 über eine Dating-Seite zu sprechen. Er lebte in den Vereinigten Staaten und sie sprachen online.

Mutter hält Hand von Baby | Quelle: Shutterstock

Mutter hält Hand von Baby | Quelle: Shutterstock

Sie fühlte sich nicht wohl dabei, über ihren Zustand zu sprechen. Trotz der Befürchtungen, dass sie keinen Sex mit ihrem Mann haben könnte, hoffte Revati, dass die Zeit kommen würde, sich „bereit zu fühlen”, damit die Dinge gut laufen.

„Während meiner zwanziger Jahre versuchte ich, die Gegend zu ertasten, aber ich konnte nie über die Lippen hinaus berühren. Zu diesem Zeitpunkt fühlte ich mich nicht wohl genug, um einen Arzt aufzusuchen oder gar darüber zu sprechen, was vor sich ging”, erinnert sie sich.

Chinmay zog nach Indien und heiratete Revati, als sie 25 Jahre alt war. Das Paar versuchte in der Hochzeitsnacht, Sex zu haben, aber es war alles umsonst. Schließlich erzählte sie ihrem Mann von dem Zustand, von dem sie dachte, dass sie ihn hätte.

Chinmay reagierte mitfühlend.

„In unserer Hochzeitsnacht sagte ich ihm, dass ich große Angst davor habe, den Bereich zu verletzen, und er tröstete mich, indem er mir sagte, dass er es nicht eilig habe, Sex zu haben, sondern dass wir einige Zeit damit verbringen sollten, uns zuerst kennenzulernen. Das hat mich sehr erleichtert.”

Nach einem Jahr Ehe holte die junge Frau den Rat von medizinischen Beratern und Freunden ein. Von der Erweiterung des Vorspiels, dem Trinken von Wein vor dem Sex bis hin zur Verwendung von Creme zur Betäubung der Schamlippen war alles dabei.

Sie versuchte alles, aber nichts funktionierte. Zu diesem Zeitpunkt entschied sie sich, einen Arzt aufzusuchen, aber ihr Zustand bedeutete, dass sie sich einer Vollnarkose unterziehen musste, um von Ärzten untersucht zu werden.

Bei ihr wurde ein so genannter Vaginismus diagnostiziert, bei dem sich die Muskeln um die Vaginalöffnung unwillkürlich zusammenziehen.

Ärzte haben ihr Jungfernhäutchen operativ geschnitten und erweitert, in der Hoffnung, die Krankheit zu überwinden.

Revati wurde im Mai 2018 dank IVF schwanger. Wegen ihres Vaginismus wollte sie immer einen Kaiserschnitt haben, aber nachdem sie mit Hebammen geredet und Geburtskurse besucht hatte, fühlte Revati, dass sie einen langen Weg zurückgelegt hatte.

Sie entschied sich, natürlich zu gebären und musste sich selbst ermutigen, zu pressen. Wundersamerweise gebar sie ihre Tochter im Februar dieses Jahres.

Die glücklichen Eltern | Quelle: Facebook / Revati Bordawekar Chandragiri

Die glücklichen Eltern | Quelle: Facebook / Revati Bordawekar Chandragiri

„Ich möchte zeigen, dass Vaginismus dich nicht davon abhält, dein Baby zur Welt zu bringen. Wenn es von jemandem wie mir mit schwerem primärem Vaginismus kommt, kannst du es auch tun, wenn ich das konnte”, sagte Revati.

Wie Revati hatte auch Michelle Hall eine unwahrscheinliche Schwangerschaft. Die 50-jährige Hall erhielt im vergangenen Oktober eine große Überraschung, nachdem sie erfuhr, dass sie in der 26. Woche schwanger war.

Nach vielen Jahren nach ihrer Entbindungen, zwei Enkeln und einer Menopause hätte diese Frau nie gedacht, dass sie nochmal schwanger sein würde.

ⓘ Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AMOMAMA.DE enthalten sind oder durch AMOMAMA.DE zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AMOMAMA.DE übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.